von ih 27.07.2018 13:17 Uhr

Alex Schwazer wurde offenbar tatsächlich reingelegt

Dem Jaufentaler Geher Alex Schwazer ist offenbar tatsächlich sein für 2016 geplantes sportliches Comeback von Unbekannten vereitelt worden. Wie die Onlineplattform Ilsussidiario berichtet, hat eine Untersuchung von Schwazers Urinproben im RIS-Labor in Parma ergeben, dass diese eindeutig manipuliert worden sind.

Bild: fidal.it

Die italienische Onlineplattform, die am Freitag die Bombe platzen ließ, gab bekannt, dass Schwazers DNA in den Proben anscheinend bewusst von jemandem im Nachhinein aufgebläht wurde.

So werde der Urin bei den Dopingkontrollen stets eingefroren und anschließend mit UV-Strahlen wieder aufgetaut. Wird dieser Schritt allerdings mehrmals wiederholt, so zersetzt dies 99 Prozent der DNA und Fremd-DNA werde damit nur mehr schwer nachweisbar, heißt es in dem Bericht.

Wer hat Schwazer reingelegt?

Die Auffüllung durch Schwazers eigene DNA sollte anscheinend die Möglichkeit verringern, überhaupt noch Verdacht zu schöpfen und andere DNA-Spuren zu finden, vermuten die Ermittler.

Der weltweit aktive Leichtathletikverband IAAF hat in Genf inzwischen einen Gutachter eingesetzt, der aufzeigen soll, dass die Unterschiede in der DNA-Quantität zwischen A- und B-Probe keine Aussagekraft hätten.

Klar scheint jedenfalls bereits jetzt: Alex Schwazer wurde wohl definitiv um seinen erneuten Antritt bei Olympia betrogen. Von wem ist nicht bekannt.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite