von hz 09.09.2021 10:46 Uhr

CoV-Update: Mehr als ein Drittel „Vollimmunisierte“ auf Normalstation

Aktuelle Zahlen in Tirol (Stand: Donnerstag, 9. September 2021, 8.30 Uhr) laut einer Aussendung des Landes Tirol – Abteilung Öffentlichkeitsarbeit

Bild: APA/dpa

Der Anteil der geimpften gegenüber den ungeimpften Patienten auf den Corona-Normalstationen ist im Steigen. Waren am Anfang dieser Woche noch mehr als ein Viertel „Vollimmunisierte“, so stieg der Anteil am Dienstag und Mittwoch auf ein Drittel und beträgt am Donnerstag bereits mehr als ein Drittel:

  • 7-Tage-Inzidenz in Tirol: 104,6
  • 7-Tage-Inzidenz in Österreich: 137,3

Quelle: AGES-Dashboard, Stand 8. September 2021

  • Zahl der innerhalb der vergangenen 24 Stunden infizierten Personen: 115
  • Zahl der innerhalb der vergangenen 24 Stunden wieder genesenen Personen: 8
  • Zahl der innerhalb der vergangenen 24 Stunden bekannt gewordenen verstorbenen Personen: 1
  • Zahl der infizierten Personen (exklusive Genesene): 1.131
  • Zahl der genesenen Personen: 66.270
  • Zahl der verstorbenen Personen: 640
  • Zahl der PCR-getesteten Personen: 402.550

Bezirkszahlen im Überblick (aktiv Positive, in Klammer genesene Personen; Bezirks- und Gemeindezuordnungen befinden sich laufend in behördlicher Abklärung)

  • Innsbruck-Stadt: 243 (10.330)
  • Innsbruck-Land: 229 (14.429)
  • Kufstein: 177 (9.936)
  • Kitzbühel: 128 (4.666)
  • Lienz: 102 (6.040)
  • Schwaz: 80 (9.057)
  • Imst: 71 (5.619)
  • Reutte: 61 (2.192)
  • Landeck: 39 (3.943)

Aktuelle Zahlen zu den Hospitalisierungen (Stand: Donnerstag, 9. September 2021, 10 Uhr)

Zahl der infizierten Personen in stationärer Behandlung: 40 (-4 im Vergleich zu Mittwoch, 8. September), davon 8 (+/-0 im Vergleich zu Mittwoch, 8. September) auf der Intensivstation.

Die Zahlen der infizierten Personen in stationärer Behandlung verteilen sich tirolweit wie folgt:

  • Innsbruck: 10 Normalstation, 6 Intensivstation
  • Hall: 3 Normalstation, 1 Intensivstation
  • Hochzirl: 0 Normalstation, 0 Intensivstation
  • Kufstein: 3 Normalstation, 0 Intensivstation
  • Lienz: 3 Normalstation, 0 Intensivstation
  • Natters: 0 Normalstation, 0 Intensivstation
  • Reutte: 2 Normalstation, 0 Intensivstation
  • Schwaz: 2 Normalstation, 0 Intensivstation
  • St. Johann: 4 Normalstation, 0 Intensivstation
  • Zams: 5 Normalstation, 1 Intensivstation

„Vollimmunisierte“ als Corona-Patienten im Krankenhaus

Von den aktuell 32 Covid-Patienten auf einer Normalstation wurden nach derzeitigem Kenntnisstand elf Personen als vollimmunisiert gemeldet. Von den acht Covid-Patienten auf einer Intensivstation war nach derzeitigem Kenntnisstand eine Person vollimmunisiert.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

  1. MartinB
    09.09.2021

    Wenigstens „Vollimmunisierte“ in Gänsefüßchen 🙂
    Wie schon geschrieben ist ein Schutz gegen die verschiedenen Stufen des Virus (Infektion, Verbreitung, Symptome, schwere Erkrankung) von verschiedenen Faktoren abhängig. Soweit aus Studien bisher ersichtlich ist nur die natürliche Genesung breit und lang auch gegen Infektion, Verbreitung und Grippeartige Symptome wirksam, aber auch hier wie bei anderen Atemwegs-Infektionskrankheuten bei zu unterschiedlichen Mutationen (Evolution des Virus) schwindet die Immunität wohl auch bei diesem Coronavirus langsam, solange er so breit vorhanden ist. Bei Impfung wirken vom Prinzip her nur und kurz die Antikörper im Blut, d.h. gegen schwerere Erkrankung der inneren Organe. Infektion, Verbreitung und auch grippeartige Symptome gehen bei den Geimpften munter weiter und der Schutz vor schwerer Erkrankung ist genau bei der Risikogruppe noch gut zu analysieren. Besonders auch ob und wie die Boosterspritze wirkt. So wie es ausschaut ist uns Israel oder sonst jemand dabei zu wenig voraus als dass wir daraus lernen können, also Blindflug.

  2. hel
    09.09.2021

    Da dies aufgrund der Daten aus Israel, Island, Norwegen usw voraussehbar war, verstehe ich den Vorschlag Drostens als Steilpass für die Politik, um aus der Sackgasse der nur wenig wirksamen Massenpfung herauszukommen, ohne das Gesicht komplett zu verlieren. Dänemark und Schweden haben es vorgemacht, Israel verzettelt sich im Dauerimpfabo und welchen Weg werden unsere Häuptlinge einschlagen?

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite