von fe 21.10.2018 21:10 Uhr

Ergebnis Landtagswahlen Südtirol 2018 – Liveticker

In Südtirol haben am Sonntag die Landtagswahlen stattgefunden. Seit 21.00 Uhr sind die Wahllokale geschlossen, die Auszählung der Stimmen hat begonnen. Mit ersten Ergebnissen kann voraussichtlich noch in den Nachtstunden gerechnet werden. UT24 hält Sie im Liveticker auf dem Laufenden:

. - Foto: LPA/Daldos

05:35

Der neue Südtiroler Landtag

Nach den aktuell vorliegenden Ergebnissen der Auszählungen wird sich der Südtiroler Landtag wie folgt zusammensetzen:

Südtiroler Volkspartei: 15 Sitze

Kompatscher Arno
Achammer Philipp
Schuler Arnold
Deeg Waltraud
Alfreider Daniel
Locher Franz Thomas
Widmann Thomas
Noggler Josef (Sepp)
Hochgruber Kuenzer Maria Magdalen
Lanz Gerhard (Gert)
Renzler Helmuth
Vallazza Manfred (Manni)
Tauber Helmut
Ladurner Jasmin
Amhof Magdalena

Team Köllensperger: 6 Sitze

Köllensperger Paul
Ploner Alex
Ploner Franz
Unterholzner Josef
Rieder Maria Elisabeth
Faistnauer Peter

Lega Nord: 4 Sitze

Bessone Massimo
Vettorato Giuliano
Vettori Carlo
Mattei Rita

Grüne: 3 Sitze

Foppa Brigitte
Dello Sbarba Riccardo
Staffler Hanspeter

Die Freiheitlichen: 2 Sitze

Mair Ulli
Leiter Andreas (Reber)

Süd-Tiroler Freiheit: 2 Sitze

Knoll Sven
Atz Tammerle Myriam

PD: 1 Sitz

Repetto Sandro

Movimento 5 Stelle: 1 Sitz

Nicolini Diego

L’alto Adige nel Cuore: 1 Sitz

Urzì Alessandro

02:54

Um 02.54 Uhr sind 97 Prozent der Stimmen ausgezählt. Die SVP liegt bei 41,6 Prozent, das Team Köllensperger bei 15,2 Prozent und die Lega Nord bei 11,4 Prozent. Die Grünen kommen auf 6,6 Prozent, gefolgt von den Freiheitlichen mit 6,3 Prozent und der Süd-Tiroler Freiheit.

01:47

89 Prozent der Stimmen sind ausgezählt.

SVP: 40,7 Prozent
Team Köllensperger: 15 Prozent
Lega Nord: 12,1 Prozent
Grüne: 6,6 Prozent
Die Freiheitlichen: 6 Prozent
Süd-Tiroler Freiheit: 5,7 Prozent
PD: 4,2 Prozent
Movimento 5 Stelle: 2,6 Prozent
AA nel Cuore: 1,9 Prozent
Noi: 1,3 Prozent
Bürgerunion: 1,3 Prozent
Forza Italia: 1,1 Prozent
Casapound: 1,0 Prozent
Vereinte Linke: 0,6 Prozent

Um den Live-Ticker zu aktualisieren HIER klicken.

01:00

Die SVP knackt um 01.00 Uhr knapp die 40-Prozent-Marke. 80 Prozent der Stimmen sind ausgezählt:

SVP: 40,1 Prozent
Team Köllensperger: 14,7 Prozent
Lega Nord: 12,8 Prozent
Grüne: 6,6 Prozent
Die Freiheitlichen: 5,8 Prozent
Süd-Tiroler Freiheit: 5,6 Prozent
PD: 4,4 Prozent
M5S: 2,7 Prozent

Rest andere.

00:35

Geschätzte Sitzeverteilung bei einem Auszählungsstand von 67 Prozent:

SVP: 14
Team Köllensperger: 5
Lega Nord: 5
Grüne: 2
Die Freiheitlichen: 2
PD: 2
Süd-Tiroler Freiheit
M5S: 1
AA nel cuore/Fratelli: 1
Noi: 1

00:30

Landesweites Zwischenergebnis um 00.30 Uhr. Auzählungsstand bei 67 Prozent:

SVP: 38,7 Prozent
Team Köllensperger: 14,2 Prozent
Lega Nord: 14,1 Prozent
Grüne: 6,8 Prozent
Die Freiheitlichen: 5,3 Prozent
PD: 5,0 Prozent
Süd-Tiroler Freiheit: 4,9 Prozent
M5S: 3 Prozent
AA/FratellI: 2,3 Prozent
Noi: 1,6 Prozent
Forza Italia: 1,3 Prozent
Casapound Italia: 1,2 Prozent
BürgerUnion: 1,1 Prozent
Vereinte Linke: 0,7 Prozent

00:12

Auch in Montan liegt das Ergebnis nun vor. Die SVP kommt auf 55,3 Prozent, gefolgt von Team Köllensperger mit 14,2 Prozent. Im Heimatort von Brigitte Foppa schaffen es die Grünen auf 9,8 Prozent (-3). Es folgen die Freiheitlichen (6%), die Lega (4,8%) und die Süd-Tiroler Freiheit (4,7%).

00:05

In Pfatten ist die Lega Nord mit 29,7 Prozent stärkste Partei. Es folgen SVP (23,4 %) und Team Köllensperger (18,9 %).

00:00

Um Mitternacht sind 49 Prozent der Stimmen ausgezählt. Die SVP liegt bei 36 Prozent, gefolgt von der Lega Nord mit 16,1 Prozent und dem Team Köllensperger mit 13,4 Prozent. Platz 4 geht an die Grünen (7,0%), Platz 5 an den PD mit 5,7 Prozent. Auf den hinteren Rängen liegen die Freiheitlichen (5 Prozent), die Süd-Tiroler Freiheit (4,4 Prozent) und der M5S mit 3,4 Prozent. AA nel Cuore/Fratelli kommt auf 2,7 Prozent, während NOI auf 1,8 Prozent kommt. Auf Forza Italia entfallen 1,4 Prozent der Stimmen, auf Casapound 1,4 Prozent, auf die Bürgerunion 1,0 Prozent und auf die Vereinte LInke 0,7 Prozent.

23:45

Die SVP liegt in Altrei klar vorne. Um 23.45 Uhr sind alle Stimmen ausgezählt. Davon entfallen auf die Volkspartei 59,2 Prozent (-9,4), auf das Team Köllensperger 11,8 Prozent und auf die Lega Nord 8,8 Prozent. Auf Platz 4 und folgen die Freiheitlichen und die Süd-Tiroler Freiheit mit 7,9 und 4 Prozent.

23:41

10 Prozent der Vorzugsstimmen sind ausgezählt. Trend bei der SVP: Kompatscher verliert an Stimmen, Achammer legt zu.

23:38

Rund ein Drittel der Stimmen sind nun ausgezählt: SVP 34,8%, Lega 17,3%, Team Köllensberger 13,0%, Grüne 6,8%, PD 6,1%, Freiheitliche 4,9%, STF 4,0%, 5 Stelle 3,6%, Fratelli d’Italia 2,9%, Noi per l’Alto Adige 1,9%, Casa Pound 1,6%, Forza Italia 1,5%, Bürger Union 0,9%, Vereinte Linke 0,7%.

Das wären demnach nur 13 Sitze für die Volkspartei, 6 Sitze für die Lega, 5 Sitze für Köllensperger, 2 Sitze für die Grünen, 2 Sitze für die Freiheitlichen, 1 Sitz für die STF, das M5S, 1 Alto Adige nel cuore/Fratelli d’italia, 1 Noi per l’Alto Adige und 1 für Casapound. Auf die eine oder andere Partei dürfte noch ein Restmandat fallen.

Die SVP, für die die absolute Mehrheit in weite Ferne rückt hat nun die Qual der Wahl. Mindestens 18 Sitze braucht es für eine handlungsfähige Regierungskoalition.

23:34

Das Ergebnis aus Gsies ist da:

SVP: 64,8 Prozent (+0,7 Prozentpunkte)
Team Köllensperger: 13,4%
Süd-Tiroler Freiheit: 10,2 Prozent (-2,6 Prozentpunkte)
Die Freiheitlichen: 5,7 Prozent (-11,9 Prozentpunkte)
Grüne: 3,3 Prozent (-0,2 Prozentpunkte)
Lega Nord: 1,2 Prozent (+1,1 Prozenpunkte)
Bürgerunion: 1,0 Prozent (-0,2 Prozenpunkte)

Rest alle anderen Parteien

23:30

Auch das Ergebnis aus Proveis ist eingetrudelt. Die Südtiroler Volkspartei kann in der Gemeinde am Deutschnonsberg ein Plus von 2,7 Prozentpunkte verbuchen und liegt mit 78,8 Prozent unangefochten auf dem ersten Platz. Platz zwei erreichen die Freiheitlichen mit 8,1 Prozent, Platz 3 geht an die Süd-Tiroler Freiheit mit 5 Prozent. Es folgen Team Köllensperger (3,8 Prozent), die Grünen (2,5 Prozent), die Lega mit 1,3 Prozent und der M5S mit 0,6 Prozent, was einer einzigen Stimme entspricht.

23:26

Das Ergebnis aus Jenesien ist da:

SVP: 56,3 Prozent (-10,2)
Team Köllensperger: 25,8 Prozent
Die Freiheitlichen: 6,0 Prozent (-11,6)
Süd-Tiroler Freiheit: 3,3 Prozent (-2,7)
Grüne: 3,3 Prozent (-2,5)
Lega Nord 2,7 Prozent

Rest andere.

23:22

Bald trudeln auch die ersten Daten zu den Vorzugsstimmen ein. Und auch da scheint es einige Überraschungen zu geben. 5% der Vorzugsstimmen sind bereits ausgezählt und die lassen darauf schließen, dass der bisherige Landeshauptmann dieses Mal bei den Wählern nicht so gut angekommen ist.

23:16

62 Prozent der Stimmen sind um 23.16 Uhr im Wipptal ausgezählt. Mit 42,1 Prozent liegt die SVP an erster Stelle, gefolgt vom Team Köllensperger mit 24 Prozent. Die Lega Nord kommt mit 8,1 Prozent auf Platz 3. Die Freiheitlichen und die Süd-Tiroler Freiheit belegen mit 6,7 und 5,6 Prozent die Plätze 4 und 5.

23:14

In Ladinien scheint die SVP ihren Stimmenanteil zu halten. Rund ein Viertel der Stimmen sind dort ausgezählt, 1.420 Wähler haben demnach der SVP ihr Vertrauen geschenkt. Das sind nur 39 weniger als 2013 und somit 54,5%. Das Team Köllensberger kommt auf 16,2%, die Lega auf 12,5. Abgeschlagen auch in Ladinien die Grünen (5,4%), die Freiheitlichen (4,3%) und die Süd-Tiroler Freiheit (2,2%).

23:10

Im Eisacktal sind um 23.10 Uhr 25 Prozent der Stimmen ausgezählt. Die Südtiroler Volkspartei bringt es auf 46,8 Prozent, gefolgt vom Team Köllensperger mit 16,7 Prozent. An dritter Stelle reihen sich die Freiheitlichen mit 11,5 Prozent ein, gefolgt von der Süd-Tiroler Freiheit mit 7,4 Prozent. Die Lega schafft es auf Platz 5 (6,9 Prozent), die Grünen mit 5,4 Prozent auf Platz 6.

23:04

Das Ergebnis aus Niederdorf ist da:

SVP: 46,5 Prozent (-8,4 Prozentpunkte)
Team Köllensperger: 19,6%
Süd-Tiroler Freiheit: 15,6 Prozent (+2,7 Prozentpunkte)
Die Freiheitlichen: 5,6 Prozent (-16 Prozentpunkte)
Grüne: 3,6 Prozent (-1,7 Prozentpunkte)
Lega Nord: 3,6 Prozent (+3,2 Prozenpunkte)
Bürgerunion: 1,7 Prozent (+0,5 Prozenpunkte)

Rest alle anderen Parteien

23:03

Im Unterland hat man rund ein Drittel der Stimmen ausgezählt: Wenn der Trend anhält, verliert die SVP im Unterland rund 8 Prozentpunkte, die Lega würde einen gewaltigen Satz nach vorne machen und das Team Köllensperger aus dem Stand auf 11,5 Prozentpunkte kommen. Die Grünen würden demnach knapp 2 Prozentpunkte verlieren, der PD würde einbrechen. Aber für wirklich relevante Zahlen ist es hier wohl noch zu früh.

22:57

Die Kleinstgemeinde Waidbruck hat ausgezählt: Stimmenstärkste Partei hier die SVP mit 52,1%, gefolgt von den Freiheitlichen mit 18,1%, die Lega mit 7,5% und die Grünen mit 6,4%. Auch wenn man hier nicht dem landesweiten Trend folgt: Waidbruck hatte heute nur 104 Wähler, fällt also nicht ins Gewicht.

22:55

In Meran überholt die Lega (26,2%) die Südtiroler Volspartei (24,8%). Es sind um 22.56 Uhr allerdings erst 14 Prozent der Stimmen ausgezählt. Auf Platz 3 reiht sich der PD mit 9,5 % ein, danach das Team Köllensperger mit 7,9 Prozent.

22:49

7646 Stimmen benötigen die Parteien, um einen sicheren Sitz im neuen Südtiroler Landtag zu ergattern. Restmandate gibt es dann auch viel günstiger. Dazu sind noch keine Prognosen möglich.

22:48

In Leifers ist knapp die Hälfte der Stimmen ausgezählt. Auch hier steht nun die Lega Nord an erster Stelle (35,1%) und die SVP büßt nach derzeitigem Stand mehr als 10 Prozentpunkte ein. Dieses schlechte Zwischenergebnis gilt auch für den PD. Dieser steht nur mehr mit 7,8% auf Platz 3 und verliert zwischenzeitlich 11,8 Prozentpunkte.

22:47

In Bruneck sind 35% der Stimmen ausgezählt. Hier führt die SVP mit 41,4% (-4 Prozentpunkte), vor dem Team Köllensperger, das auf 22,6% kommt. Auf Platz 3 landen in Bruneck die Grünen mit 7,7%, ein Verlust von 4,8 Prozentpunkten. Es folgt die Lega auf dem vierten Platz mit 6,5 %. Dahinter gleich auf die Süd-Tiroler Freiheit und die Freiheitlichen mit 5,5%. Während die Freiheitlichen satte 17,4 Prozentpunkte verlieren, verliert die Süd-Tiroler Freiheit leicht bei 1,5 Prozentpunkten.

22:45

Landesweites Ergebnis um 22.45 Uhr (Auszählungsstand 18 Prozent):

SVP: 36,9 Prozent
Lega Nord: 15,7 Prozent
Team Köllensperger: 13,6 Prozent
Lega Nord: 13,2 Prozent
Grüne: 6,8 Prozent
PD: 5,6 Prozent
Die Freiheitlichen: 5,6 Prozent
Süd-Tiroler Freiheit: 4,0 Prozent
Movimento 5-Stelle: 3,1 Prozent
AA nel C./Fratelli: 2,7 Prozent
NOI: 1,8 Prozent
Forza Italia: 1,5 Prozent
Casapound Italia: 1,3 Prozent
Bürgerunion für Südtirol: 0,9 Prozent
Vereinte Linke: 0,7Prozent

22:42

Schlecht sieht es für Andreas Pöder aus: Wenn der aktuelle Trend anhält, dann halbieren sich seine Stimmen. Und ein erneuter Einzug in den Landtag rückt für ihn in weite Ferne.

22:31

Ein bisschen aus der Rolle fällt die Grenzgemeinde Brenner. Bürgermeister Kompatscher konnte dort 57,8 % der Stimmen für die SVP einfahren, immerhin 9,4 Prozentpunkte mehr als 2013. Das Team Köllensberger schaffte dort aus dem Stand 17,3 %. Die Süd-Tiroler Freiheit schaffte 5 %, das sind 5,5 Prozentpunkte weniger als 2013. Die Lega schaffte am Brenner 4,9 %, die Freiheitlichen sackten auf mickrige 4% ab – 2013 waren es noch 16,2%.

22:29

Das Ergebnis aus Rodeneck ist da:

SVP: 50,9 Prozent
Die Freiheitlichen: 17,9 Prozent
Team Köllensperger: 15,4 Prozent
Süd-Tiroler Freiheit: 9,9 Prozent
Grüne: 2,6 Prozent
Bürgerunion: 1,6 Prozent
Lega Nord: 1,3 Prozent
M5S: 0,4 Prozent

Alle anderen Parteien 0 Prozent.

22:24

Selbst im Marling, dem Heimatort des Freiheitlichen Parteiobmanns Andreas Leiter Reber verlieren die Freiheitlichen nach der Hälfte der ausgezählten Stimmen 0,8 % und halten bei 20,3%. Die SVP bricht dort massiv ein und verliert 9,8 Prozentpunkte. Auf dem dritten Platz (nach Auszählung der Hälfte der Stimmen) das Team Köllensberger mit 11,6%

22:17

Eine kurze Zusammenfassung zum aktuellen Trend: Das Team Köllensperger wird mit Sicherheit einen fulminanten Wahlsieg einfahren. Die Freiheitlichen erleben ein Waterloo, auch die Süd-Tiroler Freiheit dürfte geschwächt aus den Wahlen hervorgehen. Die SVP verliert überall, vermutlich aber weniger als von ihren Funktionären befürchtet. Die Grünen verlieren ebenfalls, in Summe aber am wenigsten von den oben angeführten Parteien. Und noch eines kann wohl jetzt schon gesagt werden: In Südtirols Parteienlandschaft wird ab Morgen wohl kein Stein mehr auf dem anderen bleiben.

22:15

Zwischenergebnis Landesweit bei 10 Prozent der Stimmen:

SVP: 39,9 Prozent
Team Köllensperger: 15,4 Prozent
Lega Nord: 13,2 Prozent
Grüne: 6,2 Prozent
Die Freiheitlichen: 6,1 Prozent
PD: 4,5 Prozent
Süd-Tiroler Freiheit: 4,5 Prozent
Movimento 5-Stelle: 2,6 Prozent
AA nel C./Fratelli: 2,3 Prozent
NOI: 1,5 Prozent
Forza Italia: 1,2 Prozent
Casapound Italia: 1,1 Prozent
Bürgerunion für Südtirol: 1,0 Prozent
Vereinte Linke: 0,6 Prozent

22:10

Zurück zu Tiers: Anhand des Vergleichs mit 2013 lässt sich folgendes sagen:-3,2 % für die SVP, + 17,8 % für das Team Köllensberger, -10,3 % für die Freiheitlichen, -0,2 % für die Grünen und -4,6% für die Süd-Tiroler Freiheit. (Alle Angaben in Prozentpunkten).

22:08

Ein ähnlicher Trend für die SVP in Franzensfeste. Nach Auszählung aller Stimmen – 3,2 für die SVP, + 18,1 für die Lega Nord, +16,1 für das Team Köllensberger, -3,2 für den PD, -13,2 für die Freiheitlichen, -3,7 für die Grünen und -1,3 für die STF. (Alle Angaben in Prozentpunkten).

22:07

Auch das Endergebnis aus Franzensfeste ist soeben eingetrudelt:

SVP: 30,6 Prozent
Lega Nord: 21,5 Prozent
Team Köllensperger: 16,1 Prozent
PD: 8,1 Prozent
Die Freiheitlichen: 6,9 Prozent
Grüne: 4,2 Prozent
Süd-Tiroler Freiheit: 3,4 Prozent
Movimento 5 Stelle: 3,4 Prozent
L’Alto Adige nel cuore Fratelli d’Italia uniti: 2,7 Prozent
NOI: 1,0 Prozent
Forza Italia: 0,7 Prozent
Vereinte Linke: 0,2 Prozent
Casapound: 0,2 Prozent

22:00

Und noch ein Trend zeichnet sich ab. Das Team Köllensberger ist stark, während die Freiheitlichen massiv einbrechen und die Grünen und die STF schwächeln. Das bedeutet, dass das Team Köllensberger viele Stimmen aus dem Freiheitlichen Lager bekommen hat, in Prozenten gesehen sogar sehr viel mehr als von der SVP.

In Tiers ist das Endergebnis da:

SVP: 62 Prozent
Team Köllensperger: 17,8 Prozent
Die Freiheitlichen: 6,4 Prozent
Grüne: 5,4 Prozent
Süd-Tiroler Freiheit: 3,4 Prozent
Lega Nord: 2,3 Prozent
PD: 1,5 Porzent
Bürgerunion für Südtirol: 1,5 Prozent
L’Alto Adige nel cuore Fratelli d’Italia uniti: 0,2 Prozent
Movimento 5 Stelle: 0,2 Prozent

0 Prozent gehen hingegen an NOI, die vereinte Linke und CasaPound Italia.

21:56

Die ersten Teilergebnisse zeigen einen deutlichen Trend für das Team Köllensperger. In Bruneck schafften die gelben in einer einzigen Sektion sogar 26 Prozent.

21:49

Die ersten Teilergebnisse sind bei knap 1.500 ausgezählten Stimmen da und damit auch ein erster Trend:

Südtiroler Volkspartei (SVP): 53,3 Prozent
Team Köllensperger: 22 Prozent
Süd-Tiroler Freiheit: 5,8 Prozent
Lega Nord: 5 Prozent
Die Freiheitlichen: 4 Prozent
Die Grünen: 3,8 Prozent
BürgerUnion für Südtirol: 1,7 Prozent
L’Alto Adige nel cuore fratelli d’Italia uniti: 1,3 Prozent

Rest andere.

21:45

Im Unterland haben weniger Wähler als 2013 den Weg zu den Urnen gefunden. Ein Minus von 2,7 Prozentpunkten.

Bei den Landgemeinden hat einzig die Gemeinde Brenner mit 0,6 Prozentpunkten einen Zuwachs bei der Wahlbeteiligung zu verzeichnen. Alle anderen Landgemeinden haben einen Verlust von 0 – 10 Prozentpunkte.

21:40

4,5 Prozentpunkte weniger Wähler im Eisacktal und 7,1 Prozentpunkte weniger Wähler im Vinschgau. Das könnten übrigens – Landesweit gesehen – 2 bis 3 Mandate sein.

Glurns hat den stärksten Rückgang an Wählern zu verzeichnen. Mit einem Minus von 9,7 Prozentpunkten kurz vor Stilfs mit einem Minus von 9,5 Prozentpunkten

21:32

Auch die mehrheitlich italienische Gemeinde Pfatten widersetzt sich dem landesweiten Trend mit einem Plus von 4,3 Prozentpunkten bei der Wahlbeteiligung. Mit Blick auf die Wahlbeteiligung in Bozen und Leifers lässt sich erahnen: die Italiener waren bei diesen Wahlen fleißiger. Das könnte sich auf das Ergebnis auswirken.

21:30

Die Landeshauptstadt Bozen hält ihre Wahlbeteiligung. Es machten sich 64,6 Prozent der Wahlberechtigten zum Urnengang auf.

Trend in die andere Richtung: Leifers konnte bei der Wahlbeteiligung punkten. 67,4% der Wähler ihre Stimme ab, im Jahr 2013 waren es mit 65 % noch weniger.

21:25

Im Wipptal ist die Wahlbeteiligung im Vergleich zu 2013 um 5,3% Prozentpunkte gesunken. 75,6 Prozent der Wipptaler Wahlberechtigten machten sich am Sonntag zum Urnengang auf.

21:29

Rückgang auch im Pustertal: Das Pustertal verzeichnet bei der Wahlbeteiligung ein Minus von 5,6 % im Vergleich zu den Wahlen 2013.

21:21

So sah die Sitzeverteilung bisher im Südtiroler Landtag aus:

21:15

14 Listen mit mehr als 400 Kandidaten sind bei der Wahl in Südtirol angetreten. Bei den Stimmzählern geht es heuer schneller beim Auszählen, auf den Streichlisten wurden die Kandidatennamen bereits vorgedruckt und müssen nicht – so wie bei den letzten Wahlen – händisch eingetragen werden.

21:05

Die Stimmzähler haben mit dem Auszählen der Stimmen begonnen. Anders als in der Provinz Trient werden in Südtirol die Wahlurnen noch in der Nacht geöffnet und die Wahlkarten ausgezählt.

21:00

Die Wahllokale schließen ihre Tore. Die ersten Gemeinden gaben die Wahlbeteiligung bekannt. Diese liegt im Teilergebnis bei rund 74,8 Prozent. Ein Rückgang von 4,1 Prozentpunkten im Vergleich zum Jahr 2013.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite