von ih 13.04.2018 07:16 Uhr

Mann schnappt sich fremdes Kind und springt vor einfahrenden Zug

Zu einem schockierenden Vorfall ist es am Donnerstagabend auf einem Bahnsteig im deutschen Wuppertal gekommen. Laut einem Bericht der Bild hat sich ein Mann aus Indien ein fremdes Kind (5) geschnappt und ist mit ihm vor einen einfahrenden Zug gesprungen. Der Zug musste eine Notbremsung einlegen.

Symbolbild / Quelle: APA (Archiv)

Die betroffenen Eltern standen mit dem Fünfjährigen und ihren anderen beiden Kindern von einem und drei Jahren gerade am Bahnhof Wuppertal-Elberfeld, als es zu dem Schreckmoment kam.

Plötzlich näherte sich der 23 Jahre alter Inder, griff nach dem Fünfjährigen, rannte einem einfahrenden Zug entgegen und sprang schließlich auf die Gleise.

Wie durch ein Wunder..

Kurz vor dem Zusammenstoß legte sich der Mann zusammen mit dem entrissenen Kind längs zwischen die Schienen. Wie durch ein Wunder gelang es dem Lokführer allerdings, zum richtigen Zeitpunkt abzubremsen. Dennoch rollte der Zug einige Meter über die Beiden hinweg.

Bei dem Täter soll es sich um einen bereits polizeibekannten Mann handeln. Er blieb unverletzt und wurde von Augenzeugen bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Gegen ihn wird nun wegen eines versuchten Tötungsdeliktes ermittelt.

Zu dem Motiv der Tat ist derzeit nichts bekannt.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

  1. Diandl
    13.04.2018

    “Vor denen brauchen wir uns nicht zu fürchten!”, sagt unser Bürgermeiser über die “Flüchtlinge”.

  2. Brennessel
    13.04.2018

    „Flüchtlinge tun dem Land gut“
    Die Caritas wird dafür Sorge tragen, dass das Goldstückchen einen guten Anwalt bekommt!

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite