von su 06.04.2018 13:40 Uhr

„SPID dich ein“ – oder du bleibst draußen!

In der Südtiroler Landesverwaltung und in anderen Körperschaften wird der online-Zugriff auf „SPID“ umgestellt. Aber was ist SPID überhaupt und warum brauche ich und meine Kinder das? UT24 hat mit Landesrat Florian Mussner gesprochen.

Die alles entscheidende Zaubeformel heißt "SPID"

UT24: Herr Landesrat, warum wurde der digitale Zugangsschlüssel in Form von SPID eingeführt?

 

Landesrat Mussner: SPID nennt sich das italienweite öffentliche System für die digitale Identität (Sistema Pubblico di Identità Digitale).

Die öffentlichen Verwaltungen auf dem gesamten Staatsgebiet sind seit einiger Zeit dabei, die Verwaltungsabläufe, genauer gesagt den Austausch mit den Bürgern, in zunehmender Weise in Form von online-Diensten anzubieten.

Damit der Bürger sämtliche online-Dienste aller öffentlichen Körperschaften bequem und mit einem einzigen, zertifizierten Benutzernamen / Passwort nutzen kann, wurde der SPID eingeführt.

Es handelt sich dabei also um die „digitale Identität“ einer Person. Sich diesen SPID zu beschaffen ist in einem ersten Moment zwar mit einem gewissen Aufwand verbunden, andererseits besitzt man damit einen einheitlichen digitalen Zugangsschlüssel, um in Zukunft immer mehr Dienste bequem von zu Hause aus nutzen zu können, und man erspart sich viele Ämtergänge.

Auch in der Südtiroler Landesverwaltung und in anderen Körperschaften wird der online-Zugriff derzeit auf SPID umgestellt, zum Beispiel für Beitragsansuchen, Anmeldungen zur Zweisprachigkeitsprüfung, Anmeldung der Schüler zu den Mensadiensten, um nur einige zu nennen.

Viele Jugendliche kennen beispielsweise SPID bereits seit einiger Zeit für die Inanspruchnahme des staatlichen „Kulturbonus“, mit dem sie Bücher, Kino, Theater und andere kulturelle Angebote in Anspruch nehmen können.

In der Südtiroler Landesverwaltung startete die Umstellung auf SPID mit März 2018 und somit gilt dies auch für die bisherigen online-Dienste rund um den Südtirol Pass. Wir gehen hier schrittweise vor, um den Nutzern genügend Zeit einzuräumen.

Anstelle des SPID kann übrigens auch die aktivierte Bürgerkarte mit Lesegerät verwendet werden. Alle Informationen zu SPID und Bürgerkarte finden Sie unter folgendem link: https://my.civis.bz.it/hilfe

UT24: Was müssen Schüler und Studenten künftig berücksichtigen?

 

Landesrat Mussner: Für die abo+ der Schüler und Studenten gilt folgende Regelung:
Für Neuansuchen, die ab dem 1. Mai 2018 möglich sind, benötigt der Antragsteller für die Abwicklung des online-Ansuchens einen SPID oder die aktivierte Bürgerkarte samt Lesegerät.

Die jährliche Erneuerung der bestehenden abo+ kann noch bis Ende November wie bisher online über die Web-Seite www.suedtirolmobil.info erfolgen. Ab dem 30. November 2018 wird auch für die jährliche Erneuerung der SPID oder die aktivierte Bürgerkarte mit Lesegerät benötigt.
Hinweis: Die Erneuerung eines abo+, dessen Inhaber mittlerweile volljährig geworden ist, gilt als Neuansuchen und muss vom betreffenden Jugendlichen selber gestellt werden, also mit SPID oder mit aktivierter Bürgerkarte samt Lesegerät.

Die abo+ mit aktivierter Zahlungsfunktion sind dem normalen Südtirol Pass gleichgestellt, für den Zugang zum online-Benutzerkonto ist ab 30. November der digitale Zugangsschlüssel erforderlich.

Wichtig: Bei Minderjährigen wird der Antrag um Neuausstellung und für die jährliche Erneuerung des abo+ grundsätzlich von den Eltern oder Erziehungsberechtigten gestellt. Auch der SPID wird gemäß der staatlichen Regelung übrigens nur an volljährige Personen ausgestellt.

UT24: Können bestehende Südtirol-Pässe weiterhin genutzt werden?

 

Landesrat Mussner: Alle Südtirol Pässe können im öffentlichen Nahverkehr weiterhin wie gewohnt genutzt werden.

Einzig für den Zugriff auf das persönliche Online-Benutzerkonto ist spätestens ab dem 30. November 2018 der SPID oder die aktivierte Bürgerkarte mit Lesegerät erforderlich bzw. ab diesem Datum nur mit einem der beiden digitalen Zugangsschlüsseln mehr möglich

Herr Landesrat Mussner, wir danken für dieses Gespräch.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

  1. Pinky56
    06.04.2018

    Die so gepriesene Umstellung auf SPID bedeutet für die Bürger eine neue Herausforderung, erstens muss man perfekt italienisch können, sonst klappt das bei der Online Registrierung schon mal nicht. Dann ist das ganze nur für 2 Jahre, danach kann man wohl alles wieder neu beantragen. Passwort muss man alle 6 Monate ändern, ob man will oder nicht.

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite