von ak 23.09.2022 18:47 Uhr

„Gemeinsam stark“ – neue Impfkampagne gestartet

Großes kann nur gemeinsam erreicht werden – und das Beenden einer Pandemie ist etwas sehr Großes. Deswegen heißt der Claim der neuen Kampagne zur Coronaschutzimpfung und deren Auffrischung mit den neuen bivalenten Impfstoffen „Gemeinsam stark – jetzt impfen“. Am Freitag fiel der Startschuss.

Foto: APA

Bunt und positiv präsentieren sich die Sujets zur neuen Corona-Impfkampagne, die zur Impfung und deren Auffrischung ermuntern soll. Nicht das Trennende, sondern das Gemeinsame soll dabei betont werden, so der Gedanke laut einer Presseaussendung des Sudtiroler Sanitätsbetriebes (SABES), der dahintersteht.

Foto: SABES

Die Pandemie ist noch nicht zu Ende, aber in einer gemeinsamen Kraftanstrengung und mit Hilfe der neuen, an die Omikronvarianten angepassten Impfstoffe kann es gelingen, die Pandemie in eine Endemie zu überführen.

Neben Händehygiene, Abstand halten und Schutz von Nase und Mund bei Menschenansammlungen bleibt im kommenden Winter die Coronaschutzimpfung weiterhin die schärfste Waffe gegen das Coronavirus.

Geimpfte haben ein deutlich geringeres Risiko, schwer an Covid-19 zu erkranken oder gar daran zu sterben. Im Falle einer Infektion mit dem Coronavirus ist der Verlauf bei Geimpften in der Regel deutlich milder als bei Nicht-Geimpften. Auch die Gefahr, nach Genesung an Long Covid zu leiden, ist bei Geimpften und Geboosterten deutlich geringer. Die nun auch in Südtirol zur Verfügung stehenden bivalenten, an die Omikron Varianten angepassten Impfstoffe, schützen nun noch besser.

Wer soll sich impfen?

Empfohlen wird die Impfung mit den neuen bivalenten Impfstoffen allen über 60-Jährigen, welche die Erste oder Zweite Auffrisch-Impfung noch nicht erhalten haben sowie allen ab 12 Jahren, mit Vorerkrankungen oder erhöhtem Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf, die die Erste oder Zweite Auffrisch-Impfung noch nicht erhalten haben.

Dringend empfohlen wird die Impfung auch allen Bewohnerinnen und Bewohnern sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Seniorenwohnheime, dem gesamten Gesundheitspersonal und allen Schwangeren. Mit den angepassten Impfstoffen impfen lassen können sich aber auch alle Personen über 12 Jahre, welche die Erste oder Zweite Auffrisch-Impfung noch nicht erhalten haben.

Vormerken können sich Impfwillige entweder online über das Vormerkportal des Südtiroler Sanitätsbetriebes (www.sabes.it/vormerken) oder telefonisch über die Einheitliche Vormerkstelle (Tel.: 0471 100 100 von Montag bis Freitag von 8:00 bis 16:00 Uhr).

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

  1. Mex
    23.09.2022

    Was für ein neuerliches Verbrechen was hier propagiert wird. Die ganze Welt erklärt diese sogenannte CORONA/Grippe”Pandemie”welche nur durch die Umdeklaration der WHO so genannt wurde für beendet, nur die BRD und Österreich halten weiter an dem Wahnsinn der nie über eine Notfallzulassung geprüften Gen verändernden mRNA Giftspritze fest. Polit und Pharma Mafia im engen Schulterschluss. Genug impfdosen sind ja bestellt und die Kohle fließt noch reichlich was interessiert da schon die Gesundheit der Menschen…. Beenden wir endlich diesen Wahnsinn !

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite