von lif 22.05.2022 10:14 Uhr

Fall Evi Anna Rauter gelöst

Vor 32 Jahren ist das Mädchen aus Lana, Evi Anna Rauter, verschwunden. Nun ist der Fall wieder aufgegriffen worden.

Foto: ABC Cataluna

Seit dem 3. September 1990 fehlt jede Spur von der Südtirolerin, die in Florenz mit ihrer Schwester wohnte. „Ich gehe nach Siena und komme heute Abend zurück“, war die letzte Nachricht von der damals 19-Jährigen an ihre Schwester. Nach dem Verschwinden war diese Nachricht wohl das Einzige das der Familie von Evi blieb. Denn der Fall wurde als „Cold Case“, was soviel wie ungeklärter oder erfolgloser Fall heißt, erklärt. Zumindest bis vor einem Monat, als ihre Geschichte nach zweiunddreißig Jahren mit dem Körper einer Frau verflochten wurde.

Am 4. September 1990 wurde an der französisch-spanischen Grenze ein erhängtes Mädchen gefunden, doch niemand vermutete damals einen Zusammenhang mit der Südtirolerin. Doch dank der spanischen Fernsehsendung „Cold Case“, die von einem österreichischen Fernsehsender ausgestrahlt wurde, konnte der Fall nun gelöst werden: Eine in Österreich lebende Südtirolerin erkannte Evi Anna Rauter auf einem vom Sender ausgestrahlten Foto.

Wie mehrere Medien übereinstimmend berichten, kontaktierte daraufhin die Polizei Evis Eltern und ihre Schwester. Diese erkannten die Kleidung, die Schuhe und die Uhr des Mädchens und bestätigten die Identifizierung. Nun könnte das Verfahren neu aufgerollt werden, auch weil Experten der Meinung sind, dass sich die damals 19-jährige Frau nicht freiwillig erhängt hat.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite