von lif 17.04.2022 13:22 Uhr

„Jugendliche für Risiken der Internetnutzung sensibilisieren“

„In der Onlinewelt Informationen zu finden, ist einfach. Herauszufinden welche Informationen glaubwürdig und vor allem wahr sind, ist jedoch eine Herausforderung“, betont Jugendlandesrat Anton Mattle anlässlich des Tages der Jugendinformation, der seit 1986 jährlich am 17. April stattfindet. „Wenn es beispielsweise um Fragen rund um die Informationskompetenz geht, dann ist das InfoEck, die Infostelle des Landes, mit seinem kostenlosen und zielgruppenspezifischen Angebot eine verlässliche Adresse. Gerade im Europäischen Jahr der Jugend 2022 gilt es, Jugendliche in diesem Bereich zu sensibilisieren und ihnen unterstützend unter die Arme zu greifen.“ Nur etwa drei von zehn Jugendlichen beschäftigen sich regelmäßig mit den Privatsphäre-Einstellungen in sozialen Netzwerken.

APA (Symbolbild)

Beim InfoEck steht im Monat April die Informationskompetenz unter dem Motto #bleibinformiert im Fokus. Jugendliche werden von den Mitarbeitern beispielsweise dabei unterstützt, Informationen auf deren Echtheit zu überprüfen. Darüber hinaus können sich Interessierte im Rahmen eines „mei-internet Check“ vom InfoEck-Team Tipps für einen sicheren Umgang mit dem Internet, Smartphone und Co holen sowie die eigenen Privatsphäre-Einstellungen verschiedener Social-Media-Kanäle einem Sicherheitscheck unterziehen.

Das InfoEck ist zudem Koordinationsstelle der österreichischen Initiative www.saferinternet.at und unterstützt Kinder, Jugendliche, Eltern und Lehrende beim sicheren, kompetenten und verantwortungsvollen Umgang mit digitalen Medien. Im Rahmen dieser Initiative wurde im vergangenen Jahr eine Studie zum Thema „Das Leben im Online-Stream: Soziale Netzwerke und Selbstdarstellung“ durchgeführt. Die Ergebnisse zeigen, dass soziale Medien für junge Menschen wichtiger sind als je zuvor. So gaben beispielsweise alle 400 an der Studie teilnehmenden Jugendlichen zwischen elf und 17 Jahren an, soziale Netzwerke zu nutzen. 

Die Erstellung des ersten Social-Media-Accounts erfolgt durchschnittlich mit elf Jahren. Verbesserungspotenzial gibt es in puncto Schutz der Privatsphäre: Nur etwa drei von zehn Jugendlichen beschäftigen sich regelmäßig mit den Privatsphäre-Einstellungen in sozialen Netzwerken. „Das Internet vergisst nicht. Man sollte sich darüber im Klaren sein und sich genau überlegen, welche persönlichen Informationen man in den sozialen Medien preisgibt. Als Jugendlandesrat ist es mir deshalb ein Anliegen, dass Kinder und Jugendliche in ihrer Informationskompetenz geschult und auf mögliche Gefahren im Internet sowie auf den Schutz der Privatsphäre hingewiesen werden“, erklärt Landesrat Mattle.

InfoEck: Anlaufstelle für Jugendliche, Familien und Senioren

Ob bei Fragen zu Ausbildung, Jobsuche, Freizeitgestaltung, Liebe, Familienförderungen oder Auslandsabenteuer – das InfoEck steht Jung und Alt ganzjährig mit Tipps, Informationen, Workshops oder kostenlosen Broschüren zur Seite. Die MitarbeiterInnen helfen auch gerne dabei, geeignete Ansprechpersonen und Kontakte für Anliegen jeglicher Art zu finden. Aber nicht nur Jugendlichen, sondern auch Erwachsenen werden gut recherchierte Informationen und verschiedenste Materialien in den InfoEck-Standorten in Imst, Innsbruck und Wörgl oder nach Wunsch telefonisch oder per Mail zur Verfügung gestellt.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite