von hz 07.12.2021 14:08 Uhr

Sicherer Vereinssport soll rasch ermöglicht werden

Die Bundesregierung wird mit den Ländern am Mittwoch wegweisende Entscheidungen bezüglich der weiteren Vorgehensweise in der Corona-Pandemie treffen. Die „Sportunion“ will den Vereinssport-Lockdown österreichweit so rasch wie möglich beenden und wieder Bewegung in einem kontrollierten Bereich sicherstellen.

Bild: Copyright SPORTUNION

Darüber hinaus müsse für die fortlaufende Krise Nachwuchssport garantiert werden, der für die Entwicklung der jungen Generation enorm wichtig sei. Gruppentrainings sollten ab dem 12. Dezember mit dem 2G-Nachweis sowie für Schulpflichtige mit dem Ninja-Pass in einem verantwortungsvollen Rahmen wieder erlaubt werden. Ein sicherer Sportbetrieb könne im Sinne der Gesundheitsvorsorge des Landes mit den ersten Lockerungsschritten nach dem vierten Lockdown somit wieder ins Laufen gebracht werden.

„Österreichs Vereinssport ist ein unverzichtbarer Gesundheitsmotor für die Gesellschaft, der so rasch wie möglich wieder in Gang kommen muss. Abgesehen von Fitness fördert dieser auch den sozialen Zusammenhalt und stärkt das Miteinander. Rund 15.000 Sportvereine ermöglichen mit ihren Corona-Präventionskonzepten eine sichere Sportausübung. Umso wichtiger ist es, bei den kommenden Lockerungsschritten Sport im Indoor- und Outdoorbereich wieder zu ermöglichen. Wir fordern zudem seit September eine ‚Nachwuchssport-Garantie‘ ein (UT24 berichtete). Für Kinder sowie Jugendliche ist Sport genauso wichtig wie Schule, der auch die Basis für eine gesunde Entwicklung und eine gute Zukunft ist“, so der Präsident von „Sportunion“ Peter McDonald in einer Aussendung.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

  1. hel
    07.12.2021

    Wenn man die Schlagzeilen zu den besorgniserregenden Vorfällen im Sport kennt, dann sollte man als Verantwortlicher in diesem Bereich lieber auf mehr Testen statt auf Impfen plädieren.

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite