von hm 19.10.2021 13:19 Uhr

55.000 Euro verschwinden aus Polizei-Tresor

Die Landespolizeidirektion Burgenland ist Opfer eines Diebstahls geworden. 55.000 Euro fehlen im Tresor. Die Staatsanwaltschaft Wien und das Bundesamt zur Korruptionsprävention und Korruptionsbekämpfung (BAK) ermitteln.

APA/GEORG HOCHMUTH

Laut Kronen Zeitung entdeckten Beamten den Diebstahl, da der Kasten, in dem die Tresorschlüssel aufbewahrt werden, auf der Rückseite aufgebohrt war. Deshalb flog der Diebstahl auch nicht gleich auf, sondern erst bei einer zufälligen Kontrolle – das erfolgte Mitte September, hieß es von der Staatsanwaltschaft.

Details, wo das Geld gelagert war und wie der Täter dazu kam, nannte die Staatsanwaltschaft am Dienstag aufgrund der laufenden Ermittlungen nicht. Die Schadenssumme belaufe sich jedoch auf rund 55.000 Euro.

Auch aus dem Innenministerium hieß es gegenüber dem ORF lediglich, dass es „rund um mutmaßlich entnommenes Bargeld“ Ermittlungen des BAK und der Staatsanwaltschaft gebe.

Anfangs hieß es, dass es sich bei dem Betrag um beschlagnahmtes Geld aus der Commerzialbank-Pleite handele. Dies bestritt die Staatsanwaltschaft.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite