von hz 15.09.2021 16:31 Uhr

SVP-Senator befürwortet Impfpflicht

In der Diskussion um die Ausweitung des Grünen Passes auf weitere Lebensbereiche stellt sich SVP-Senator Dieter Steger auf die Seite der Befürworter: Die Regierung sollte den grünen Pass auf die Arbeitswelt ausweiten und auch ernsthaft eine Impfpflicht in Erwägung ziehen, wenn die Impfziele nicht innerhalb weniger Wochen erreicht werden.

Dieter Steger - Foto: SVP

In seiner Stellungnahme im Senat begründete Steger seine klare Haltung in dieser Frage: Diejenigen, die nach persönlicher Freiheit rufen, sollten einfach daran erinnert werden, dass es keine Freiheit ohne gesundheitliche Sicherheit geben kann. Der Green Pass und die Impfung sind die besten Waffen, um unsere Gesellschaft zu schützen und den wirtschaftlichen Aufschwung dieser Monate abzusichern.

„Die Impfung ist eine Bürgerpflicht“

Man müsse den Ängstlichen und Skeptikern erklären, dass ein Impfstoff, der fünf Milliarden Menschen verabreicht wird, das Versuchsstadium längst hinter sich gelassen habe. Ebenso gelte es zu unterstreichen, dass die Impfung eine Bürgerpflicht sei, ein Akt der Verantwortung gegenüber den Schwächsten, den Älteren und gegenüber ihren Angehörigen. Ich hoffe sehr, dass diese Argumente ausreichen, sonst müssen weitergehende Maßnahmen getroffen werden, schreibt Steger in einer Aussendung.

Die derzeitige Regierung erziele wichtige Ergebnisse. Das Bekenntnis zum nationalen Reformplan (PNRR), das Bekenntnis zur Konsolidierung des wirtschaftlichen Aufschwungs, die Impfkampagne, die in Italien besser laufe als etwa in Deutschland, Frankreich oder Großbritannien. Jetzt kommt es darauf an, dass die Regierung diesen Weg weiterverfolgt. Wir werden ihre Entscheidungen mit großer Überzeugung unterstützen, so Steger.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

  1. Jan_Bader
    16.09.2021

    Heute beim Abholen eines Rezeptes ein Schild an der Eingangstür der Arztpraxis: “Ab heute Grippeimpfungen” Ich dachte die grippe ist ausgestorben, oder wird der Grippetod der Impflinge wegen zerstörtem Immunsystem befürchtet. Möglicherweise geht es einfach nur um Geld.

  2. SwissTom
    15.09.2021

    Steger geh nach Rom, nimm unsern LH ,LR, Parteiobmann gleich mit. Soviel Inkompetenz auf einen Schlag hab ich noch nie gesehen! 🙈🤦🤦🤦🤦🤦

  3. hel
    15.09.2021

    Ich finde es gut, wenn sich Politiker öffentlich outen, wie wenig sie von Gesetzen, der Verfassung, Europarecht und sogar Menschenrechten halten. Dann fällt es den Richtern hinterher leichter ihr Urteil zu fällen, denn dass die Impfung nicht funktioniert und die ganze Aktion komplett aus dem Ruder gelaufen ist, wird immer mehr Menschen klar.

  4. MartinB
    15.09.2021

    Übrigens: “Das Bekenntnis zum nationalen Reformplan (PNRR), das Bekenntnis zur Konsolidierung des wirtschaftlichen Aufschwungs” kann mal als typisch römische Schönfärberei seit Jahrzehnten einstufen. Das Vertrauen in Monti scheint grenzenlos, alle Probleme scheinen inexistent als ob er zaubern könnte. Wenn dies auch hinter den Kulissen bei den Verhandlungen die Appeasement-Einstellung der “unparteischen” SVP-Vertreter in Rom ist, dann gute Nacht.

  5. MartinB
    15.09.2021

    ” Das Bekenntnis zum nationalen Reformplan (PNRR), das Bekenntnis zur Konsolidierung des wirtschaftlichen Aufschwungs, die Impfkampagne, die in Italien besser laufe als etwa in Deutschland, Frankreich oder Großbritannien. „Jetzt kommt es darauf an, dass die Regierung diesen Weg weiterverfolgt. Wir werden ihre Entscheidungen mit großer Überzeugung unterstützen“, so Steger. ”
    Wirklich? Wenn die Impfkampagne soviel besser läuft wie in DE, FR, UK wieso brauch es dann eine Pflicht, vor allem wenn der Schutz für Geimpfte vorhanden wäre? Geht es wirklich immer noch um Herdenimmunität und Virus-Ausrottung per mRNA/Vektor-Impfung? Wie soll das für ein Land funktionieren wenn weltweit laufend neue Varianten entstehen? Herr Steger steigen sie vom Wirtschafts-Wunschpferd “im Winter mit Piks alles paletti” herunter und lesen sie mal was z.B. in Israel und UK bezüglich Infektionen und Krankenhaus-Situation auch und nun vor allem der Geimpften los ist. Sehr enttäuschend dieses Scheuklappen durch die Wand nachplappern was schon tausendfach vergekaut, aber sicher nicht als wie beworben bewiesen ist, im Gegenteil. Spätestens 2022 wird der Green Pass auf Basis dieser Impfungen hoffentlich getilgt. Mal schauen ob von den nach Konzept der abgeschwächten Virusvarianten erstellten eher klassischen Impfstoffen eine Zulassung halten kann, was versprochen wird, bzw. an die natürliche Immunität heranreicht.

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite