von hm 14.09.2021 07:25 Uhr

Erste CoV-Fälle an Südtirols Schulen

In der ersten Schulwoche haben Tests bei 31 Schülern eine Ansteckung mit dem Coronavirus festgestellt. 25 weitere Fälle sind derzeit in Abklärung. Dennoch dürfte dies nur die Spitze des Eisberges sein: Noch sind die flächendeckenden Tests nicht angelaufen.

Bei einem Corona-Fall in einer Klasse droht ungetesteten Schülern die Quarantäne. (Symbolbild/Pixabay)

Da die amtliche Vorgehensweise bei einer eventuellen Quarantäne erst am Freitagabend in den Schulen eintraf, verschicken die meisten erst in diesen Tagen alle Formulare für das Einverständnis an die Eltern. Daher dürfte die Anzahl der Tests deutlich niedriger sein.

Ein Vergleich mit Nord- und Osttirol, wo die Schule erst am gestrigen Montag begonnen hat, zeigt: Noch vor Anlaufen der Tests an den Schulen wurden bereits 97 Schüler positiv getestet.

Die meisten der 31 positiven Fälle an Südtirols Schulen waren laut Covid-Task-Force des Landes symptomatische Kinder mit Husten oder Fieber. Die Asymptomatischen bleiben vorerst im Dunkeln.

Die Teilnahme an den Nasentests ist derzeit freiwillig. „Und vielerorts zeichnet sich eine maue Beteiligung ab. Da auch Kinder, die nicht mitmachen, in der Klasse bleiben, vermissen viele den Vorteil“, zitierte die Dienstagsausgabe der Dolomiten den zuständigen Landesrat Philipp Achammer.

Wer sich am Test beteiligt, muss bei einem anderen positiven Fall in der Klasse nicht in Quarantäne. Achammer will am Dienstag in der Landesregierung erneut darauf drängen, dass, wer sich einem Test unterzieht, zumindest am selben Tag ohne Maske in die Klasse darf.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

  1. hel
    14.09.2021

    Vollkommen deiner Meinung MARTINB. Vielleicht sollten die Verantwortlichen aber auch endlich die Möglichkeit in Betracht ziehen, den Immunstatus der Kinder und Jugendlichen zu klären. Wenn man das weiß, dann hat man einen starken Trumpf in der Hand.

  2. MartinB
    14.09.2021

    Den Vorschlag ohne Maske bei Testen ist ok, ohne starkes Lüften bringen die Masken sonst wohl wenig bei stundenweisem Zusammensitzen. Die Frage ist eher ob ein gutes Beobachten von Symptomen besser funktioniert als der Nasenflügeltest, der ja bei Asymptomatischen und bei Infektionsbeginn vor den ersten Symptomen nicht anschlagen zu scheint. Es wird immer klarer, dass ohne Symptome zu entwickeln eigentlich kein Positiver Superspreader ist, aber sehr wohl immunisiert wird und zu einem wirksamen Herdenschutz beiträgt, was die derzeitigen Impfungen bei weitem nicht leisten können.

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite