von hm 15.01.2021 16:01 Uhr

Raub im Regionalzug

Am Mittwoch haben drei Nigerianer einem Zuggast das Mobiltelefon abgenommen und ihn mit dem Tod bedroht. Der Zugbegleiter alarmierte die Ordnungskräfte, die die Männer anschließend in Gegenrichtung festnehmen konnten. Doch sie leisteten Widerstand.

Symbolbild - pixabay

Am Mittwochnachmittag haben die Nigerianer im Alter von 21, 26 und 28 Jahren sich einem Zuggast im Regionalzug nach Verona auf der Höhe von Auer genähert. Sie entrissen ihm laut Auskunft der Behörden sein Mobiltelefon und bedrohten ihn mit dem Tod.

Der Bestohlene meldete sich beim Zugbegleiter, der die Männer zur Rede stellte. Diese reagierten aber bedrohlich mit Beschimpfungen und Schlägen gegen die Zugeinrichtung. Der Zugbegleiter meldete den Vorfall nun der Bahnhofspolizei in Trient.

Die Täter waren in der Zwischenzeit bereits ausgestiegen und wieder in Gegenrichtung unterwegs. Die Ordnungskräfte konnten daraufhin die Afrikaner in einem Zug nach Bozen antreffen. Auch das gestohlene Telefon befand sich noch in der Tasche von einem der Beschuldigten.

Beim Verhör in Bozen versetzte einer der Übeltäter schließlich einem Ordnungshüter einen Schlag ins Gesicht. Dieser ging mit einem Nasenbeinbruch zu Boden.

Alle drei Nigerianer wurden anschließend ins Gefängnis von Bozen überstellt. Am Freitag hat ein Haftrichter den weiteren Verbleib im Zuchthaus bestätigt.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite