von hm 14.01.2021 13:15 Uhr

Brexit: Schinken-Sandwiches beschlagnahmt

Der niederländische Zoll konfisziert Schinken-Sandwiches von britischen Lkw-Fahrern bei ihren Fahrten in die EU. Der Brexit-Vertrag zwischen dem Vereinigten Königreich und der Europäischen Union kennt noch weitere Tücken.

pixabay

Britische Fernfahrer staunten nicht schlecht, als ihnen bei ihrer Einreise in die Niederlande die Jause abgenommen wurde, wie die BBC am Dienstag berichtete. Der Vertrag mit der EU sieht nämlich vor, dass keine tierischen Produkte mehr aus dem Vereinigten Königreich eingeführt werden dürfen. Dasselbe gilt auch für andere verderbliche Lebensmittel wie Fisch, Gemüse oder Früchte.

Grund für diese Bestimmung ist die Verhinderung der Ausbreitung von Tierseuchen innerhalb der EU. Diese Bestimmung gilt generell für das sogenannte Nicht-EU-Ausland. Solche Produkte müssen vorab aufwendig zertifiziert werden.

Auch der Export schottischer Fischereiprodukte wird zu einem Problem für die Transporteure. Praktisch jede Ladung muss einzeln auf Krankheitserreger für die Einführ geprüft werden.

Umgekehrt gestaltet sich der Transport von Großbritannien nach Nordirland zunehmend zum Bürokratie-Problem, weil Nordirland ein zollfreies Gebiet mit der Republik Irland bildet, welche wiederum im EU-Binnenmarkt liegt.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

  1. swiss-austrianer
    14.01.2021

    Die Briten wollten das so. Wer “A” sagt, muss auch “B” sagen und “jedes Ding hat zwei Seiten”. Also, was soll der ganze “Zinnober”?

  2. Pinky56
    14.01.2021

    Da können die Fernfahrer sich bei Ihrem Regierungschef bedanken .
    Der wollte ja mit aller Gewalt die EU verlassen

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite