von ih 22.11.2020 06:05 Uhr

Zerzers Reinfall

Mit Schließung der Teststationen am Samstag um 20.00 Uhr sind von insgesamt 254.408 Getesteten gerade einmal 2.553 Südtiroler positiv auf das Coronavirus getestet worden (UT24 berichtete). Sanitätsdirektor Florian Zerzer, der noch vor wenigen Tagen 35.000 Corona-Infizierte wegen des Massentests prognostizierte, wird sich nun erklären müssen.

Florian Zerzer hat sich die Ergebnisse des Massentests etwas anders vorgestellt. - Foto: Screenshot YouTube

Der Sanitätsdirektor und seine Horror-Prognose

Noch vor einer Woche gab Sanitätsdirektor Florian Zerzer eine regelrechte Horror-Prognose ab: Mindestens 35.000 Corona-Infizierte werde der Massentest in Südtirol ans Tageslicht bringen, versprach er (hier geht’s zum Artikel).

Mittlerweile aber wissen wir: Nur 2.553 Menschen wurden bislang positiv getestet – also gerade einmal 1,1 Prozent von über 254.000 Südtirolern, die seit Freitag an dem Massentest teilgenommen haben.

35.000 Infizierte wird es nicht geben

Dass die Infektionsfälle am Sonntag noch auf die von Zerzer prognostizierten 35.000 ansteigen, ist mittlerweile ausgeschlossen.

Der Sanitätsdirektor wird sich also erklären müssen, wie er so dermaßen falsch liegen konnte. Seine Glaubwürdigkeit ist bei vielen Beobachtern schwer angekratzt.

Sinnhaftigkeit von Test wird in Frage gestellt

In den Kommentarspalten mehrerer Südtiroler Medien ist eine regelrechte Diskussion über die Sinnhaftigkeit des Massentests entbrannt. Grund dafür sind die äußerst geringen Infektionszahlen, die der Test bisher hervorbrachte.

Auch die Schulschließungen und sämtliche der von LH Kompatscher verschärften Maßnahmen werden deshalb von mehreren Kommentatoren offen hinterfragt.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

  1. Puschtra
    22.11.2020

    Man fragt sich schon, womit Südtirol sich das verdient hat.
    Selbst der Teufel sorgt “nur” für sieben Jahre Pech.Gemeint sind Zerzer und Kompatscher und Co. Allein die Vorstellung
    diese beiden wären Chirurgen in einen Krankenhaus, da könnte ich mich gleich selbst erschießen!!

  2. Ibinsnit
    22.11.2020

    Seit vielen Jahren sind an der Sanitäts Spitze (und nicht nur da) nur mehr Kompetente in Sachen Geld in die eigene Tasche stecken.

  3. Pinky56
    22.11.2020

    Welche Glaubwürdigkeit ist da gemeint? Zerzer gehört auch nur zu denen, die Panik verbreiten.

  4. Franz1968
    22.11.2020

    Es ist ja skandalös!!
    Diese Inkompetenz.. Grausam….
    Wir riskieren, dass die Wintersaison in den Bach geht und ein finanzielles Blutbad angerichtet wird, nur wegen diesen „Sauhaufen“ Sanitätseinheit!
    Und was noch mehr beunruhigt ist , dass niemand den total amateurhaft agierenden ärztlichen Leiter einbezieht!!!
    In den USA sagt man „what a shame“!!!!!

  5. Puschtra
    22.11.2020

    Angst ist eine Waffe, aber Zerzers Panikmache wurde zum Rohrkrepierer. Ganz Europa wird
    uns um diesen Sanitätsdirektor beneiden;-)

  6. Laas1955
    22.11.2020

    Schon erstaunlich,was dieser Herr von sich gibt??? Ist er eigentlich befugt solche Vorprognosen zu geben,ohne Virologe,Mediziner zu sein???? Ist mir wohl schleierhaft,zudem spricht er immer so gestresst und schnell,das zeugt wohl von totaler UNSICHERHEIT??? Hat mir ein nahmhafter Psychologe in Südtirol erklärt,der die Sanitätssituazion SEHR GUT kennt.Dasselbe gilt für unseren “ZWEI” Obstbauern (ich meine da zwei Nichtwissende)Ihr wisst was ich meine???

  7. Hofrat
    22.11.2020

    Isch der nou im Amt. Hinausschmeißen ohne Abfertigung, nit so wia in Schael. Den houbn sie geholt und gmoant in Superstar za houbn ( Chefsache, Arno ). Schon bo di Masken hätt er ausizahaudn keart, der Zerzer, nit af der Höhe…..

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite