von ih 22.10.2020 12:01 Uhr

Hat Rai die Reisewarnung für Südtirol provoziert?

Der ehemalige Landtagsabgeordnete Andreas Pöder erhebt schwere Vorwürfe gegen die Redaktion von Rai Südtirol. So unterstellt er dem staatlichen Fernsehsender, für die am Donnerstag vom deutschen Robert-Koch-Institut (RKI) ausgesprochenen Reisewarnung für Südtirol (UT24 berichtete) mitverantwortlich zu sein. Beweise für seine These hat er ebenfalls.

Rai Südtirol (Symbolbild) - Foto: Screenshot Youtube

Es ist ein Tweet vom 17. Oktober 2020, der die Gemüter am Donnerstag zum Brodeln bringt. Ligurien, Kampanien und andere Regionen Italiens waren zum damaligen Zeitpunkt vom deutschen Robert-Koch-Institut (RKI) bereits als Risikogebiet eingestuft worden. Südtirol hingegen galt noch als sicheres Reiseland.

Für Entrüstung sorgte dieser Umstand damals ausgerechnet bei der Redaktion von Rai Südtirol. Und so kam es, dass der in Bozen angesiedelte Ableger des staatlichen Fernsehsenders mittels eines Tweets in Deutschland intervenierte. Hier der genaue Wortlaut:

  • Foto: Screenshot Twitter

Fünf Tage nachher ist Südtirol Risikogebiet

Nur wenige später sollte die Rai schließlich ihre gewünschte Erklärung erhalten: Südtirol ist Risikogebiet! Für Andreas Pöder ist eine solche Intervention in Deutschland unverständlich. Er bezeichnet die Rai-Leute daher als „eifrigste Panikmacher Südtirols“.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

  1. Puschtra
    22.10.2020

    Kennt ihr in D/ und Rai Südtirol,den Unterschied zwische Kalabrien und Südtirol? Unten halten sich vermehrt von uns alimentierte afrikanische
    Asyltouristen auf die sich besonders “scharf “an die Regeln halten, wie überrall in Europa, und bei uns Deutsche Touristen die Geld mitbringen
    die wohl auch arbeiten und Einheimische Zahlen dafür! Herr lass Hirn regnen!

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite