von su 22.07.2020 05:00 Uhr

Konferenz „gegen illegale Migration” in Wien

Minister und hochrangige Vertreter aus mehreren EU- sowie den Westbalkan-Staaten beraten am Mittwoch und Donnerstag in Wien über Migration im östlichen Mittelmeerraum. Gemeinsam will man „irreguläre Migration verhindern”, wie Gastgeber Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) erklärte. Experten warnten vor einem erneuten Anstieg illegaler Grenzübertritte nach der Lockerung der Reisefreiheit.

APA (AFP)

Erwartet werden neben dem deutschen Innenminister Horst Seehofer auch Minister aus Griechenland, Slowenien, Tschechien und Ungarn sowie Staatssekretäre aus Polen und der Slowakei.

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation in den Westbalkanstaaten sowie Bulgarien und Rumänien sind die Minister und Staatssekretäre dieser Länder via Videostream zugeschaltet.

Zudem werden der Vizepräsident der EU-Kommission, Margaritis Schinas, der EU-Kommissar für Erweiterung und Europäische Nachbarschaftspolitik, Olivér Várhelyi, sowie Vertreter des EU-Unterstützungsbüros für Asylfragen (EASO), der EU-Grenzschutzagentur Frontex sowie dem in Wien ansässigen ICMPD (Internationales Zentrum für die Entwicklung der Migrationspolitik) an den Beratungen teilnehmen.

Am Donnerstag (11.30 Uhr) findet eine Pressekonferenz, u.a. mit Nehammer und Seehofer, statt.

Vor Anstieg nach Lockerung der Reisefreiheit gewarnt

Zwar sind die illegalen Grenzübertritte EU-weit in den vergangenen Monaten wegen der Corona-Pandemie kurzzeitig zurückgegangen, doch warnten verschiedene Experten und Organisationen vor einem erneuten Anstieg nach der Lockerung der Reisefreiheit.

Der östliche Mittelmeerraum ist laut Frontex die “aktivste Migrationsroute nach Europa”. Im Mai wurden dort 1.250 irreguläre Grenzübertritte festgestellt, achtmal so viele wie im April.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

  1. Puschtra
    22.07.2020

    Wie einige ital Medien Gestern berichteten, ist einfach nur noch Irre, was da
    abläuft
    Auszug;Der Kapitän des unter italienischer Flagge fahrenden Versorgungsschiffes Asso Ventotto soll wegen Verstoßes gegen internationale Gesetze vor Gericht gestellt werden. Das Schiff hatte im Juli 2018 rund 100 Illegale, die in internationalem Gewässer kurz vor der libyschen Küste in (inszenierte) Seenot geraten waren aufgenommen und sie nicht, wie es fast alle anderen machen, Richtung Europa gerettet, sondern sie zurück nach Libyen gebracht.

  2. Max
    22.07.2020

    Italien vergessen
    ” Taranto, fuggiti dall’hotspot una ventina di immigrati arrivati da Lampedusa. Presi altri 20 ”
    https://bari.repubblica.it/cronaca/2020/07/19/news/taranto_in_fuga_dall_hotspot_una_ventina_di_immigrati_arrivati_da_lampedusa_presi_altri_20-262384864/
    Massnahmen-weiter-einhalten
    https://www.tageszeitung.it/2020/07/20/massnahmen-weiter-einhalten/

    Giorgia Meloni contro il ministro Speranza: “Rispettare le regole sul coronavirus? Dillo ai clandestini liberi di violare la quarantena”
    https://www.liberoquotidiano.it/news/politica/23899923/giorgia-meloni-speranza-coronavirus-rispetto-regole-immigrati-clandestini-liberi.html
    Coronavirus, maxi focolaio alla Croce rossa di Jesolo: 43 migranti positivi
    https://nuovavenezia.gelocal.it/venezia/cronaca/2020/07/16/news/coronavirus-maxi-focolaio-alla-croce-rossa-di-jesolo-43-migranti-positivi-1.39089494

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite