von fe 25.03.2020 17:40 Uhr

„Jeder Patient wäre einer zu viel“

49 Corona-Patienten werden am Mittwoch intensivmedizinisch behandelt. Doch ab welcher Anzahl an Intensivpatienten es für den Sanitätsbetrieb kritisch? UT24 hat nachgefragt.

Bei der Pressekonferenz des Landes am Mittwochnachmittag stand neben Landeshauptmann Arno Kompatscher und Landesrat Thomas Widmann auch der medizinische Einsatzleiter Patrick Franzoni Rede und Antwort.

Auf Anfrage von UT24, wie viele Intensivpatienten der Sanitätsbetrieb noch verkraftet, antwortete Franzoni, dass man im Moment noch im Stande sei, die Patienten zu versorgen. „Mit einer Stärke von 80 90 Intensivbetten, müssen wir schon aufpassen“, sagt Franzoni. „Jeder Patient wäre einer zu viel“, warnt Franzoni. Er ruft dazu auf, sich an die Regeln zu halten.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite