von fe 25.03.2020 19:53 Uhr

Gesamt-Tiroler Corona-Bekämpfung

Der Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit, Sven Knoll, dankt dem Bundesland Tirol dafür, dass fünf Corona-Patienten aus Südtirol ─ die intensivmedizinisch betreut werden müssen ─ von Nord- und Osttirol übernommen werden. Die Krankenhäuser in Südtirol werden dadurch vor einer Überlastung der Intensivstationen vorerst bewahrt. Als Gegenleistung erhält das Bundesland Tirol Schutzausrüstung aus Südtirol. Diese positive Zusammenarbeit der Tiroler Landesteile sollte jetzt gezielt verstärkt werden und ein gemeinsames Vorgehen zur flächendeckenden Durchführung von Corona-Test in ganz Tirol beschlossen werden.

(Foto: pexels)

Die Weltgesundheitsorganisation WHO und alle Experten raten dazu, massiv Corona-Tests durchzuführen. Insbesondere Menschen im Umfeld von Corona-Patienten müssen sofort getestet werden, um sie gegebenenfalls rechtzeitig isolieren zu können. Nur so kann eine weitere Verbreitung des Virus verhindert werden. Schon in den nächsten Wochen können valide Schnelltests zur Verfügung stehen.

Die größte Herausforderung einer flächendeckenden Testung besteht jedoch in der Besorgung der Tests, in der Koordinierung der Durchführung sowie in der Stärkung der Kapazitäten in den Laboren, so Knoll.

Durch eine gemeinsame und aufeinander abgestimmte Strategie könnten Nord-, Ost- und Südtirol flächendeckende Corona-Tests in ganz Tirol besser durchführen, indem die Tests gemeinsam besorgt werden und die Ressourcen in den Laboren gemeinsam genutzt werden.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite