von su 12.01.2020 10:59 Uhr

„Deutsche Greta“ lehnt Job-Angebot von Siemens ab – der Konzern reagiert

Die Einladung für Klima-Aktivistin Luisa Neubauer kam von Siemens-Konzernchef Joe Kaeser höchstselbst. Neubauer sollte einen Sitz im Aufsichtsgremium des künftigen Unternehmens Siemens Energy bekommen. Die Klima-Aktivistin lehnt ab, berichtet der Merkur.

Luisa Neubauer, Bild: Von Andol - Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=78732773

„Ich werde das Angebot persönlich nicht annehmen können, habe aber Siemens darum gebeten, das Angebot an einen Vertreter oder Vertreterin der Scientists For Future weiterzugeben“, sagt Luisa Neubauer zum angebotenen Sitz im Aufsichtsgremium von Siemens.

„Wenn der Firma ernsthaft an Klimaschutz und Fridays For Future gelegen ist, wird sie meine Entscheidung respektieren“, so die Klima-Aktivistin weiter.

Sie hätte mitgestalten können

Am Sonntag kolportiert der Merkur die Reaktion von Siemens-Vorstandschef Joe Kaeser. Demnach würde er die Entscheidung der Klimaaktivistin Luisa Neubauer, bedauern, den angebotenen Sitz im Aufsichtsgremium des künftigen Unternehmens Siemens Energy nicht anzunehmen.

Er „respektiere ihre Entscheidung“, teilte Kaeser in München mit.

„Sie hätte an der Lösung der von der Fridays-for-Future-Bewegung zu Recht adressierten Klimaproblematik mitgestalten können und dabei auch Einblicke in komplexe unternehmerische Zusammenhänge bekommen“, fügte er hinzu.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

  1. swiss-austrianer
    16.01.2020

    Ich würde mich auch von der Firma Siemens nicht kaufen lassen. Bei mir sind deren Produkte auf der Boykottliste und werden seit vielen Jahren nicht mehr gekauft. Das ist ja sowieso nur eine Bank mit einer Elektroabteilung.

  2. Tom
    13.01.2020

    #Kurzstreckengehirn !

  3. So-bin-Ich
    13.01.2020

    #Langstreckenluisa

  4. Jan_Bader
    12.01.2020

    Der Josef Käser, Entschuldigung ich meinte natürlich den Joe Kaeser, wolle dem Mädchen an die Wäsche dachte ich zuerst. Fragt sich ob die Bestellung eines gehypten Mädchens mit dem Beruf Klimaaktivistin ohne Ausbildung in den Aufsichtsrat nicht noch irrer ist. Ich denke der Käser ist weg vom Fenster.

  5. Tom
    12.01.2020

    Ist zu anstrengend so ein Job für die Friday for Klappsmühle böses CO2 Kids. Ist doch hart erkämpft so ein Schulschwänzer Freitag. Kinderarbeit für die Smartphones Chips der “Umwelthysterie” Kinderchen kein Problem ! Hauptsache grüner Strom aus der Braunkohle Steckdose usw. KRANK !!!!

  6. e.g.
    12.01.2020

    Bravo Luisa Neubauer – so lehnt man einen Bestechungsversuch ab…

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite