von ih 08.12.2019 10:18 Uhr

Krampus-Video sorgt für Aufruhr

In den sozialen Medien sorgt dieser Tage ein Handyvideo des Krampuslauf in Sterzing für Aufruhr. Gegner der jahrhundertelangen Tradition sehen sich durch die Aufnahmen darin bestätigt, die Krampusse einmal mehr in ein schiefes Licht zu rücken, während Befürworter sich schützend vor die Sterzinger Tuifl stellen. 

Foto: Tuifl Sterzing

Was war geschehen? Auf dem Video, das von einem Besucher des Krampuslaufes bei Facebook gepostet worden war, ist das alljährlich stattfindene „Tuifltratzn“ zu sehen.

Viele Sterzinger freuen sich jedes Jahr aufs Neue auf diesen Tag, bei der die Krampusse auch nicht mit dem Einsatz ihrer Ruten sparen. Für einen Besucher des Tuifltages war dies wohl zu viel des Guten und er kritisierte die Sterzinger Tuifl bei Facebook für ihre laut ihm viel zu grobe Art. Dazu postete er ein selbst aufgenommenes Handyvideo.

Unter dem Facebook-Posting häuften sich binnen weniger Minuten unzählige Kommentare an, bei der sich sowohl Gegner als auch Befürworter von Krampusumzügen zu Wort meldeten. Für besonders heftige Kritik sorgte dabei vor allem, weil auf dem Video zu sehen war, wie ein Krampus mit seinen Füßen auf einen Besucher eintritt, der kurz zuvor zu Boden gefallen war.

Sterzinger Tuifl äußern sich

Aufgrund der entstandenen Kontroverse sahen sich die Tuifl Sterzing deshalb zu einer Stellungnahme genötigt. Darin kritisierten sie, dass bei Facebook Falschmeldungen über den Umzug zirkulieren würden. Ob damit das Video oder die Kommentare an sich gemeint waren, ließen sie jedoch offen.

Am Sonntagvormittag wurde das viel diskutierte Video von Facebook aufgrund gewalttätiger Inhalte verborgen und kann somit nicht mehr von jedem angesehen werden. Ob die Diskussion damit aber tatsächlich ein Ende nimmt, wird sich zeigen.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite