von ih 02.12.2019 18:29 Uhr

Mann bei Anlage von Bitcoins über den Tisch gezogen

Zwischen Ende Juli und Mitte November 2019 hat sich ein 48-jähriger Einheimischer über eine Internetplattform bzw. telefonisch über eine Anlage von Bitcoins informiert. Schließlich überwies der Mann laut Polizeiangaben zweimal einen dreistelligen Eurobetrag auf ein ausländisches Konto.

APA (AFP)

Nachdem sich die Kurse angeblich so gut entwickelt hatten, dass sich die veranlagte Summe auf einen sechsstelligen Eurobetrag erhöht hatte, wollte sich der Mann die Hälfte des Betrages auszahlen lassen.

Nachdem er einen vierstelligen Eurobetrag für Bearbeitung und Wechselgebühren überwiesen hatte, brach der Kontakt jedoch plötzlich ab. Dem Einheimischen ist dadurch ein Schaden in der Höhe von mehr als tausend Euro entstanden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite