von ih 11.05.2019 08:05 Uhr

25 Tiroler Traditionsbetriebe im Congress Igls geehrt

Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf ehrte am Freitagabend, im Congress Igls VertreterInnen von 25 Tiroler Traditionsunternehmen mit runden Firmenjubiläen für ihre großen Verdienste um die Tiroler Wirtschaft. Die Ältesten ausgezeichneten Betriebe waren die Glockengießerei Grassmayr aus Innsbruck mit 420 Jahren, die Innbrucker Wagner’sche Universitätsbuchhandlung mit 380 Jahren und die Recheis Teigwaren GmbH aus Hall mit 130 Jahren.

LR Zoller-Frischauf (li.) und Christoph Walser (re.), Präsident der Wirtschaftskammer Tirol, freuen sich mit den Gebrüdern Grassmayr über 420 Jahre Glockengießerei Grassmayr. - Foto: Land Tirol/Die Fotografen

„Unsere Unternehmerinnen und Unternehmer schaffen das Gros der Arbeitsplätze im Land und sorgen mit ihren fleißigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern dafür, dass unser Wohlstand gesichert bleibt. Ihnen gebührt Respekt und ein herzliches Dankeschön“, lobte LR Zoller-Frischauf die Tiroler Wirtschaftstreibenden in ihrer Festansprache. „Die Ehrung der Traditionsbetriebe durch das Land Tirol ist eine öffentliche Anerkennung für Unternehmergenerationen und ihre Traditionsbetriebe, die sich über Jahrzehnte oder gar Jahrhunderte behaupten konnten – eine herausragende Leistung, die nicht hoch genug geschätzt werden kann.“

Weiterhin solide Wirtschaftslage in Tirol

Der Wirtschaftsstandort Tirol präsentiert sich im Jahr 2019 sehr solide. „Auch wenn die Hochkonjunktur aufgrund der nachlassenden internationalen Wachstumsdynamik vorüber ist, verzeichnen wir heuer einen vielversprechenden prognostizierten Wachstumskurs von bis zu zwei Prozent. Die Arbeitslosigkeit geht in Tirol seit 2015 stetig zurück, für April 2019 haben wir mit 12,5 Prozent zum wiederholten Mal den stärksten Rückgang der Arbeitslosenquote aller Bundesländer. Die Beschäftigung wird sich 2019 voraussichtlich um rund 6.000 Arbeitskräfte auf 345.000 Beschäftigte erhöhen“, sagte die Wirtschaftslandesrätin. Seitens des Landes sehe man sich als Partner der Tiroler Unternehmen und versuche laufend, bürokratische Hürden abzubauen und Innovationen und Investitionen anzuregen.

Die drei ältesten geehrten Betriebe:

130 Jahre Recheis Teigwaren GmbH

1889 legte Josef Recheis in Hall in Tirol mit der Gründung der ersten Teigwarenmanufaktur Österreichs den Grundstein für eine bemerkenswerte Erfolgsgeschichte. 1962 erfolgte die Markteinführung der bis heute erfolgreichsten Produktgruppe „Recheis Goldmarke“. Seit 2018 ist Recheis österreichweit das erste klimaneutrale Unternehmen seiner Branche. Die Verarbeitung erfolgt zu 100 Prozent mit österreichischen Rohstoffen. Unter dem aktuellen Geschäftsführer Stefan Recheis ist die Firma österreichweiter Marktführer mit mehr als 31 Prozent Marktanteil. Am Haller Standort sind derzeit 103 von insgesamt 110 Mitarbeiter beschäftigt.

380 geballte Jahre an Innsbrucker Buchdrucktradition

1639 erhielt Michael Wagner die Erlaubnis, in Innsbruck Bücher zu drucken und zu verkaufen. Als Buchdrucker der Familie Medici legte er den Grundstein für die Wagner’sche Buchhandlung, samt Verlag und Druckerei. 1875 übersiedelte die Wagner’sche Buchhandlung aus der Altstadt an ihren heutigen Standort in der Museumstraße. Durch die Bombardierung Innsbrucks 1945 wurde das Unternehmen schwer getroffen und die Druckerei sowie das Verlagsarchiv teilweise vernichtet. Im Jahr 2006 schließlich verkaufte die Besitzerin Maria Hasenöhrl die Wagner’sche Buchhandlung nach 367 Jahren im Familienbesitz an die Buchhandelskette Thalia. 2015 übernahm der jetzige Geschäftsführer Markus Renk gemeinsam mit Markus Hatzer die Wagner’sche Universitätsbuchhandlung – Medici Buchhandels GmbH, die heute 21 Mitarbeiter zählt.

Innsbrucker Glockengießerei Grassmayr wird 420 Jahre alt

Bartlme Grassmayr legte 1599 mit dem Guss der ersten Glocke den Grundstein für das Familienunternehmen, das sich zum internationalen Qualitätsmarktführer entwickelt hat. In den vergangenen Jahren wurden Glocken für verschiedene christliche Konfessionen sowie Buddhisten und Hinduisten in über 100 Ländern gegossen. Forschungskooperationen mit Universitäten ermöglichten beispielsweise technologische Entwicklungen in der Glockentechnik zum schöneren musikalischen Klang. Eine neue Marktaufgabe ist die Restaurierung zerstörter historischer Glocken. Zahlreiche Orchester in der ganzen Welt spielen mit Glocken, Orchesterschalen und Klangplatten aus Tirol. Aktuell leiten die Brüder Johannes und Peter Grassmayr das Unternehmen. Heute bereitet sich die 15. Generation der Grassmayr auf den Einstieg und die Weiterentwicklung des Familienbetriebes mit derzeit 18 Mitarbeiter vor.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite