von fe 07.12.2018 11:32 Uhr

„Im größten europäischen Bauprojekt fehlt von der EU jede Spur“

Anlässlich des heutigen Besuchs der liberalen EU-Verkehrskommissarin Violeta Bulc ortet NEOS KO Dominik Oberhofer einen großen Missstand. „Die Vertreter der Tiroler Politik werden heute im Rahmen des Treffens mit der Kommissarin viele Wünsche äußern – teilweise realistisch aber auch unrealistisch. Auf den europäischen Gedanken wird dabei vergessen.“

Foto: LPA/BBT

Die Landesregierung denke und handle nicht europäisch, sieht Oberhofer dringenden Handlungsbedarf: Es werde ein riesiger Aufwand betrieben rund um den Tirol-Besuch der liberalen Verkehrskommissarin. „Bei der Struktur der Gesellschaft des Brennerbasistunnels sticht sofort ins Auge: Sowohl der Aufsichtsrat, als auch der Vorstand sind paritätisch zwischen den Nationalstaaten Österreich und Italien sowie mit Politikgünstlingen a lá Gorbach besetzt; von Europa keine Spur.“

Wenn die Europäische Union mit 40 % den Löwenanteil des BBT finanziert (30 % Österreich, 30 % Italien), müsse Europa im Aufsichtsrat eingebunden werden. „Eine Gelegenheit wie heute muss von Tirol besser genutzt werden“, so der pinke Klubobmann.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite