von su 07.10.2018 13:29 Uhr

Bayerns Geheimplan: Sammelabschiebung nach Italien

Die bayerische Landesregierung plant angeblich noch vor den Wahlen am 14. Oktober eine Sammelabschiebung von Migranten nach Italien. Das berichtet der Merkur in Berufung auf die Deutsche Presse-Agentur.

Symbolbild: Flickr/JouWatch/cc

Dem Bericht zufolge, sollen bayerische Polizisten in der kommenden Woche einen Charterflug mit Migranten nach Italien begleiten. Es handelt sich dabei um Flüchtlinge, für deren Asylanträge nach den Dublin-Regeln der EU Italien zuständig ist. Die meisten davon sollen aus Nigeria stammen, hieß es.

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat bereits im Sommer ein entsprechendes Amt für Asyl eröffnet. Dieses soll eine schnellere Abschiebung abgelehnter Asylbewerber vorantreiben.

An Italien wurden im ersten Halbjahr seitens Deutschland 10.748 Anträge für Rückführungen gestellt. Dabei handelte es sich überwiegend um sogenannte Dublin-Rücküberstellungen.

Auch die italienische Tageszeitung „La Repubblica“ berichtet in ihrer Samstagausgabe, dass Deutschland nunmehr bei den Rückführungen von Migranten nach Italien Druck mache. Die geplanten Charterflüge werden im Beitrag ebenfalls angesprochen.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

  1. Puschtra
    11.10.2018

    Warum nicht ein Direktflug nach Afrika, oder sind Sie wie die Schwalben bei uns gelandet?
    Versucht mal als EU-Bürger ein Einreisevisum für 3 Monate nach Nigeria zu bekommen, googelt mal, und wenn Ihr seht was für Dokumente
    man vorlegen muss, dann bekommt man Tränen in den Augen, rein kommt man in die EU ohne Pass aber raus nicht mehr!!

  2. Tom
    09.10.2018

    Noch nach mal schnell eine kleine Abschiebung. Damit das Stimmvieh am Sonntag glaubt wie toll die System Parteien alles im Griff haben ! Lächerlich aber es gibt ja noch genug Verdummte. Hauptsache man verhindert österreichische Verhältnisse in Deutschland.

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite