von su 14.09.2018 11:47 Uhr

„GEMEINSAM.SICHER“ mit dem Sillpark Shopping Center

Die Zusammenarbeit zwischen der Polizei und dem Handel wird durch eine Kooperation mit dem Shopping-Center-Betreiber SES Spar European Shopping Centers intensiviert und gefördert. Die Vertragsunterzeichnung zwischen BMI und SES fand im Mai statt. Am Freitag wurde die Kooperation in einem Treffen auf regionaler Ebene zwischen BezInsp Wolfgang Weninger, Sicherheitskoordinator des Bezirkes Innsbruck-Stadt und Center-Manager Mag. Markus Siedl bekräftigt. Die Schwerpunkte der Kooperationsvereinbarung „GEMEINSAM.SICHER“ liegen auf der Kriminalitätsbekämpfung und -prävention.

GEMEINSAM.SICHER mit dem Sillpark Shopping Center Vlnr: BezInsp Wolfgang Weninger, Mag. Markus Siedl, ChefInsp Hubert Thonhauser und Cornelia Dilp, BA, MA

Bei der Initiative „GEMEINSAM.SICHER in Österreich“ geht es um die Steigerung des Sicherheitsvertrauens der Bevölkerung.

Durch die Mitgestaltung der Sicherheit im eigenen Umfeld können von Polizei und Bevölkerung gemeinsam Lösungen für Probleme erreicht werden.

Effiziente Zusammenarbeit zwischen Polizei und Sicherheitspartnern

Die Initiative ‚GEMEINSAM.SICHER in Innsbruck‘ ist ein weiterer wichtiger Bestandteil zur Förderung der Sicherheit von Bürgerinnen und Bürgern bzw. Unternehmen. Durch der sich aus dieser Initiative ergebenden Möglichkeit des direkten Kontaktes zwischen dem Sicherheitspartner, zum Beispiel dem Unternehmer, und dem Sicherheitsbeauftragten der zuständigen Polizeiinspektion gelingt es immer wieder, u.a., erkannte Sicherheitsdefizite zu reduzieren.

Die Aufgaben und Herausforderungen unserer Zeit im Bereich der Sicherheit können durch das Miteinander von Polizei und Sicherheitspartnern effizienter und erfolgreicher bewältigt werden, und dienen somit letztlich auch dazu die eigene Wahrnehmung des Sicherheitsempfindens zu heben“, sagte der designierte Sicherheitskoordinator Wolfgang Weninger.
Beschäftigte im Einzelhandel sind vereinzelt mit kriminellen Handlungen konfrontiert.

Daher können Informationen zum Umgang mit solchen Situationen zu kürzeren Reaktionszeiten führen und die Entstehung von negativen Ereignissen hintanhalten.

Center-Manager Mag. Markus Siedl betont: „Shopping-Center sind moderne Marktplätze für Kunden, Besucher, Shoppartner und der Arbeitsplatz zahlreicher Mitarbeiter. Sicherheit wird an unseren Center-Standorten in Österreich proaktiv gemanagt und ist kein Tabuthema.

Wir haben in der Vergangenheit massiv in die Sicherheit investiert und arbeiten daran, diese hohen Standards noch weiterzuentwickeln. Unsere Erfahrungen werden dabei mit jenen der Polizei gebündelt – zum Nutzen aller.“ SES ist Österreichs marktführender Shopping-Center-Betreiber mit österreichweit 19 großflächigen Shopping-Standorten, darunter das Sillpark Shopping Center in Innsbruck.

Kriminalitätsbekämpfung und Prävention

Schwerpunkte der Zusammenarbeit liegen auf der Bekämpfung von organisierter Bettelei, Ladendiebstahl und Bandenkriminalität, Cyberkriminalität, Bankomat-Einbrüchen und Telefonbetrügereien. Es werden aber auch Präventionsmaßnahmen gegen Suchtmittelkriminalität und Suchtmittelbegleitkriminalität getroffen. Durch Schulung des Personals, ausreichende Informationen und Ansprechstellen sollen auch die Reaktionszeiten bei Gefahrensituationen verkürzt werden.

Maßnahmenpaket für mehr Sicherheit

Durch ein Maßnahmenpaket, bestehend aus einem intensiven Informationsaustausch, Etablierung von Ansprechpartnern auf beiden Seiten sowie Schulungen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter soll die Sicherheit der Beteiligten erhöht und das Sicherheitsvertrauen gestärkt werden.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite