von red 11.01.2018 11:22 Uhr

Zurück an den Herd-Politik?

Gestern hat der Österreichische Ministerrat den Familienbonus beschlossen. Davon werden allerdings nicht alle Kinder profitieren sagt die Landesfrauenvorsitzende der Tiroler Sozialdemokraten, Selma Yildirim.

Selma Yildirim / Quelle: SPÖ

„Familien mit niedrigen Einkommen, Alleinerziehende und insbesondere viele Frauen gehen leer aus“, so die Nationalrätin. Welche Regelung nun für diese Gruppe kommen soll, hat die Regierung noch nicht konkret auf den Tisch gelegt. Insgesamt zeichne sich aber eine ‚zurück an den Herd-Politik‘ ab, sagt Yildirim.

„Eine Erhöhung des Alleinverdienerabsetzbetrages, würde Frauen zum Daheimbleiben animieren. Frauen wird mit dieser Retropolitik die unbezahlte Familienarbeit zugeschoben. Mit allen Konsequenzen für einen späteren beruflichen Wiedereinstieg und der großen Gefahr der Altersarmut“, spekuliert Yildirim.

„Ich möchte, dass Frauen ein selbstbestimmtes Leben führen können. Ohne Abhängigkeiten und Armutsgefährdung aufgrund von Betreuungspflichten. Dazu braucht es eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Ich bin dafür, mehr Sach- statt Geldleistungen anzubieten und mehr in Kinderbildung- und Kinderbetreuung zu investieren.“, fährt Sie fort.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite