von lf 16.09.2017 17:49 Uhr

Auf Uni-Toilette: Von Nafri geschlagen und beraubt

Am Freitagabend gegen 22.00 Uhr ereignete sich mitten in Bozens Altstadt ein schweres Gewaltverbrechen, welches unter dem Punkt Ausländerkriminalität Eingang in die Kriminalstatistik finden wird. Ein Täter nordafrikanischer Herkunft verfolgte einen 20-jährigen Studenten auf der Toilette im Uni-Gebäude und raubte ihn aus.

Universität Bozen (Symbolbild) - Foto: UT24/lf

Laut diversen Medienberichten verfolgte der Nordafrikaner den 20-jährigen Studenten auf die öffentliche Toilette im Universitätsgebäude. Dort angekommen schlug er ihn und raubte ihn aus. Anschließend sperrte er sein Opfer in der Toilette ein und ergriff mit 20 Euro Beute die Flucht.

Die Schreie des Studenten während der Malträtierung haben den privaten Sicherheitsdienst aufmerksam gemacht. Sie konnte den 30-jährigen Marokkaner festhalten und anschließend der Polizei übergeben.

Damit nicht genug: Der polizeibekannte Nafri ging kurz nach der Festnahme mit Tritten und Schlägen auf die Beamten los. Er wurde verhaftet und wegen Raubes sowie Widerstands gegen die Staatsgewalt ins Gefängnis überstellt.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

  1. Diandl
    16.09.2017

    So ein dummer Nafri! Was treibt er sich an der Uni rum? Gescheiter wäre er ins Landhaus gegangen und hätte dort diese nichtstaugenden wichtigtuenden Krawattenträger*Innen ausgeraubt, dann hätte er sich nicht nur mit 20 Euro begnügen müssen.

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite