von ih 20.01.2017 00:07 Uhr

Asylwerber überfällt Glücksspiellokal

Am Dienstagnachmittag hat ein 39-jähriger afghanischer Asylwerber ein Glücksspiellokal in Innsbruck mit einem Klappmesser überfallen. Er wollte sich dadurch nach hohen Spielverlusten sein Bargeld zurückholen, berichtet die Polizei.

APA (Archiv/Gindl)

Bei seinem Überfall bedrohte der Afghane mit einem Klappmesser einen Angestellten und eine weitere Person, um den Lokalbesitzers zur Herausgabe des Geldes zu zwingen. Aufgrund der massiven Bedrohungslage wurde dem Aggressor in der Not Bargeld im dreistelligen Eurobetrag ausgehändigt.

Als der Mann anschließend über den Hintereingang mit der Beute flüchten wollte, konnte er jedoch in letzter Minute gestoppt werden. Durch einen schnellen Polizeieinsatz wurde der Täter an Ort und Stelle festgenommen.

Am Donnerstag ist der Asylwerber dann auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Innsbruck in Untersuchungshaft genommen worden. Er muss sich nun wegen mehrerer Gewaltdelikte vor dem Richter verantworten.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken


  1. 20.01.2017

    Als Grüner würde man sagen:lass Sie doch ein bischen Spielen, das gehört auch
    zur Traumateraphie”. Warscheinlich warten Zuhause Drei- Vier Frauen und 20 Kinder auf Geld.

  2. Diandl
    20.01.2017

    Stammt das Geld, das der Beschützte verzockt hat, aus der Mindestsicherung, aus kriminellen Aktivitäten oder aus der Reisekasse aus Afghanistan?
    Christine Baur sollte sich einer Tätigkeit widmen, der sie auch gewachsen ist.

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite