Gastbeitrag von

Pius Leitner

29.08.2022

Giorgia Meloni – Die Frau vor der Europa zittert

Ach du meine Güte, die Angst des Kaninchens vor der Schlange? Südtirol reagiert aufgrund der geschichtlichen Erfahrung natürlich sensibel auf alles was einen (neo)faschistischen Anhauch hat. Diesbezüglich darf es keine Kompromisse geben.

Es wird sich zeigen, sollte Meloni tatsächlich Ministerpräsidentin werden, welchen Spielraum sie bezüglich Südtirol hat und wie Österreich und die EU reagieren. Wir Südtiroler selbst müssten dann halt einmal die „Eier“ haben, uns von diesem Staat zu trennen – wobei unser Wohl nicht von einer Regierung abhängen kann.
Ein wenig Pragmatismus und Gelassenheit könnte vielleicht nicht schaden…
Ich bin gespannt, was wir am 5. September (50 Jahre 2. Autonomiestatut) zu hören bekommen. Die Absagen von Draghi und Nehammer lassen jedenfalls den Schluss zu, dass Südtirol weder für Italien noch für Österreich auf der politischen Tagesordnung eine Rolle spielt.

Pius Leitner
Abgeordneter zum Südtiroler Landtag a. D.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

  1. Mex
    19.09.2022

    @Derdiedas ÄLSA, wenn das Gehirn weg geimpft wurde bleibt nur noch 💩.. Schweden hat gezeigt wie es geht’s Frau Meloni ! Alles Gute auf den Weg !

  2. Elsa
    01.09.2022

    Herr Leitner, was haben sie für Südtirol getan außer dass sie mit Kriminellen eine Partei gegründet haben und dort Fraktionsgelder unterschlagen haben?
    Ich frage für einen Freund.

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite