Gastbeitrag von

Pius Leitner

13.05.2023

Das stinkt zum Himmel

Erneut zeigt sich, dass die Verfassungsänderung des Jahres 2001 für Südtirol kein Fortschritt war. Die Müllpolitik des Staates stinkt zum Himmel – und Südtirol droht Ungemach.

Symbolbild von Hans auf Pixabay

Da Südtirol keine Zuständigkeiten in Sachen Umweltschutz hat und sich den strategischen Ausrichtungen des Staates unterwerfen muss, scheint es nun auch mit einer (gut funktionierenden) eigenständigen Abfallbewirtschaftung vorbei zu sein. Dass damit eine Teuerung einhergeht, versteht sich wohl von selbst.

Die Hiobsbotschaft, dass der Staat die Abfallbewirtschaftung zentralisieren will, fällt mit der Nachricht zusammen, dass die Stadt Rom einen Teil des Mülls in die Niederlande „exportiert“.  Anstatt Südtirol in Ruhe zu lassen, könnte sich der Staat bei den Römern austoben.

Südtirol kann es besser und „Südtirol kann Staat“, das zeigt sich jeden Tag.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

Neueste Meldungen

Welt

Saharastaub zieht langsam wieder ab

0 Kommentare · 24.04.2024
Welschtirol

Chips ACT

0 Kommentare · 24.04.2024
Österreich | Sport

Warum Marcel Hirscher wieder Weltcup-Rennen fahren will

0 Kommentare · 24.04.2024
Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite