von ih 01.08.2022 12:43 Uhr

Südtiroler Band teilt sich Bühne mit Böhsen Onkelz

Sie zählen zweifelsohne zu den erfolgreichsten Rockbands des Landes: die Südtiroler Punkrocker von Unantastbar. Am vergangenen Wochenende hat sich die Band eine Festival-Bühne mit den legendären Böhsen Onkelz geteilt. Dass sie jemals mit den Frankfurter Kultrockern auf einem Festival spielen würden, hätten Unantastbar selbst nicht gedacht. UT24-Redakteur Hannes Innerhofer hat die Band bei ihrem Auftritt auf dem G.O.N.D-Festival besucht und dabei erfahren, wie sehr sich die Punkrocker von den Onkelz, gerade in ihrer Anfangszeit, haben inspirieren lassen.

Unantastbar bei ihrem Aufritt auf der G.O.N.D. 2022. Auf der selben Bühne spielten auch die Böhsen Onkelz. - Foto: Uatb

Eine Südtiroler Band, die zusammen mit den Böhsen Onkelz auf der Bühne steht. Wie fühlt sich so etwas an, nachdem ihr in den Anfangsjahren selbst noch Onkelz-Lieder gecovered habt?

 
Heiss: Nun ja, zusammen auf der Bühne stehen ist ein großes Wort. Sie spielen heute, wir haben gestern gespielt. Aber auf jeden Fall spielen wir auf dem gleichen Festival und somit der gleichen Bühne, was eine große Ehre ist. Es sind ein Haufen Leute da und die G.O.N.D. ist ja von ihrem Ursprung her ein Onkelz-Fantreffen. Von dem her glaube ich passt das ganz gut.

 

Schkal: Um das ganze vielleicht ein bisschen zu erklären. Die G.O.N.D. ist ja genau deshalb entstanden, weil sich die Onkelz vor ungefähr 15 Jahren aufgelöst haben. Was als kleines Cover-Festival begonnen hat, wurde teilweise ein Mega-Event mit bis zu 25.000 Besuchern. Dann sind die Onkelz wieder zurückgekommen und der Hype ist wieder etwas zurückgegangen. Dennoch ist es den Veranstaltern gerade jetzt zum 15-jährigen Jubiläum der G.O.N.D. gelungen, die Onkelz hochstpersönlich einzuladen. Wir finden das ganze richtig cool und hätten uns selbst nie gedacht, mit dieser Band auf einem Festival zu spielen. Wie du ja richtig erwähnst, haben wir zur Anfangszeit ja selbst noch das ein oder andere Lied von den Onkelz gecovered. Also hier auf dieser Bühne zu spielen und die Band selbst erleben zu dürfen ist auf jeden Fall eine große Ehre.

Habt ihr euch von den Onkelz auch musikalisch inspirieren lassen?

 
Schkal: Inspirieren lässt man sich grundsätzlich von jeder Band, die man selbst hört. Es stimmt aber schon, dass alle in der Band, vor allem in der Jugend, ziemlich viel Onkelz gehört haben. Auch als wir uns gegründet haben, war das erste Lied, das wir probiert haben zu spielen „Die Stunde des Siegers“ – also ein Lied von den Onkelz. Dass es aber Unantastbar nur wegen den Onkelz gibt, ist ein bisschen zu viel gesagt. Aber es hat definitiv seinen Mitgrund gehabt.

 

Heiss: Bands hat es viele gegeben, von denen wir uns haben inspirieren lassen. Wir haben schließlich nicht nur Onkelz gehört. Auch wenn die Onkelz wahrscheinlich die bekannteste unter diesen Bands ist.

Ihr veranstaltet demnächst ja wieder euer eigenes Festival auf dem Stadtplatz in Sterzing. Was könnt ihr uns dazu verraten?

 
Schkal: Ja, für dieses Festival ist der Tourismusverein von Sterzing vor drei Jahren an uns herangetreten und hat uns gefragt, ob wir nicht einmal Lust hätten etwas mit ihnen zu machen. Ursprünglich sollte das ganze am Rosskopf, also dem Hausberg von Sterzing, stattfinden. Dann haben wir gesagt, dass das untertags sicher eine tolle Sache ist- nachts aber könnte es ein wenig kalt werden und einfach nicht ideal.

Woraufhin man uns vorgeschlagen hat, direkt auf dem Stadtplatz aufzutreten. Dann haben wir das ganze richtig groß gemacht, weil 2019 ja auch unser 15-jähriges Bandjubiläum anstand. Sprich mit Programm tagsüber am Rosskopf und am Abend große Konzerte auf dem Stadtplatz. Das ganze hat mega funktioniert und war für uns persönlich auch ein gewaltiger Erfolg.

Dieses Berg-Stadt-Erlebnis war für viele unserer Fans aus Deutschland ebenfalls eine ganz neue Erfahrung. Aus diesem Grund haben wir beschlossen, das ganze noch einmal zu machen. Und zwar am ersten September-Wochenende in Sterzing sowie im Skigebiet Ladurns. Dieses Mal sogar an zwei Tagen und mit einer Kultband wie etwa der der Spider Murphy Gang. Ein paar Karten gibt es auch noch. Also wer noch kommen will, sollte auf jeden Fall beim Tourismusverein in Sterzing vorbeischauen, um sich noch mit Tickets einzudecken. Das ganze wird eine ganz spezielle und coole Sache.

Gibt es, abgesehen von eurem Festival in Sterzing, weitere neue Projekte oder Vorhaben, von denen ihr schon was verraten dürft?

 
Heiss: Ja, Pläne gibt es viele. Was aber definitiv ansteht, ist ein neues Album. Wir haben uns außerdem dazu entschlossen, nächstes Jahr ein eigenes Festival in Deutschland zu organisieren. Da werden jetzt demnächst auch Infos und Details kommen. Auf jeden Fall bleibt es spannend.

Vielleicht noch ein paar abschließende Worte an unsere Leser in Nord, Süd- und Osttirol?

 
Schkal: Im November spielen wir auch im Rahmen unserer Tour in Innsbruck. Das ist immer wieder ein Highlight für uns und fühlt sich auch wie ein Heimspiel an.

Uns freut es auf jeden Fall immer, wenn ein Haufen Leute vorbeikommen. Egal ob Südtiroler, Nordtiroler, Osttiroler oder woher auch immer. Kommt also gerne alle vorbei und feiert mit uns.

Vielen Dank für das Interview und noch viel Erfolg!

  • Unantastbar sind auf dem G.O.N.D.-Festival von UT24-Redakteur Hannes Innerhofer besucht worden.
Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

  1. MartinB
    01.08.2022

    Haha! Punk und Onkelz!? Da wird einigen Ärzte und Hosen Oldies der Ars.. auf Tiefgrund gehen. Mir gefallen von allen ein paar Lieder.

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite