von lif 01.08.2022 14:13 Uhr

Italienischer Außenminister gründet eigene Partei

Vor der vorgezogenen Parlamentswahl am 25. September bilden sich neue Parteien in Italien. Außenminister Luigi Di Maio kündigte die Gründung einer neuen Mitte-links-Partei an, die Impegno civico heißt. Die Gruppierung könnte sich mit den Sozialdemokraten (Partito Democratico) verbünden, erklärt Di Maio.

Foto: Facebook

Die neue Partei sei durch Papst Franziskus inspiriert, der bei seiner Rückkehr von seiner Kanada-Reise die italienischen Parteien zur Verantwortung aufgerufen hat, wie Di Maio erklärte. Der Politiker ist nach einem Konflikt in seiner Fünf-Sterne-Bewegung aus dieser ausgetreten.

Er hat im Streit mit dem früheren Ministerpräsidenten und heutigen Fünf-Sterne-Vorsitzenden Giuseppe Conte eine eigene Fraktion im Parlament gegründet, wird bei Rai3 berichtet. Di Maio stand ab 2017 fast drei Jahre selbst der Fünf-Sterne-Bewegung vor, bis er im Jänner 2020 seinen Rücktritt bekanntgab.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

  1. MartinB
    01.08.2022

    Er (und andere) haben von außerhalb der Regierung den PD massiv angegriffen, ebenso die Austritte und Parteienwechsler im M5S bis Ende 2021 verdammt, den Verzicht auf Mandat und Entlohnung gefordert. Nun Austritt, Verstoß gegen die heilige Kuh 2-Mandats-Limit usw.
    Mehr Rolle hin und her geht kaum. Er steht für den massiven Fail der “neuen Volkspartei”. Conte fallen die ganzen bekannten M5S Gesichter wegen 2-Mandats-Limit-Taliban Grillo weg. Werden alles Randparteien, die kaum Chancen auf Regierungsbildung haben. In diesem Fall besonders ok, aber leider auch bei allen anderen Parteien kaum besser.

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite