von su 05.11.2021 18:23 Uhr

Fast jeder vierte schwere Covid-Fall gegen Corona geimpft

Fast ein Viertel der an Covid-19 erkrankten Personen, die am vergangenen Dienstag in Österreich auf Intensivstationen behandelt werden mussten, war vollständig gegen das Coronavirus geimpft. Der Anteil der vollimmunisierten Spitalspatientinnen und -patienten, die auf Normalstationen betreut wurden, lag bei 43,6 Prozent. Das geht aus Zahlenmaterial hervor, dass das Gesundheitsministerium am Freitag auf APA-Anfrage zur Verfügung stellte.

Ungeimpfte mit deutlich höherem Risiko mit Covid ins Spital zu kommen. (Bild: APA)

Demnach waren am 2. November von den damals 304 intensivpflichtigen Covid-Patientinnen und -Patienten 74 im Besitz eines gültigen Impfzertifikats. 24,3 Prozent der Betroffenen hatten somit die für eine Vollimmunisierung erforderlichen Dosen erhalten und waren nach so genannten Impfdurchbrüchen dennoch schwer an Covid-19 erkrankt.

Die Zahlen zeigen andererseits auch, dass sich aus Sicht von Ungeimpften das Risiko signifikant erhöht, nach einer Infektion mit dem Coronavirus auf einer Intensivstation zu landen. 230 bzw. 75,7 der Covid-Intensivpatientinnen und -patienten waren nicht vollständig geimpft.

In der Bundeshauptstadt Wien, wo am 2. November 81 Covid-Erkrankte auf Intensivstationen verzeichnet wurden, waren 71 bzw. 87,7 Prozent nicht vollständig geimpft. Lediglich bei zehn Wiener Patientinnen und Patienten lagen Impfdurchbrüche vor, was einem Anteil von 12,3 Prozent entsprach.

In Wien andere Situation

Von den österreichweit 1.338 Covid-Patientinnen und -Patienten auf Normalstationen waren am vergangenen Dienstag 583 vollständig geimpft. 755 waren nicht oder nicht vollständig immunisiert, womit deren Anteil auf den Covid-Normalstationen 56,4 Prozent ausmachte.

In Wien stellte sich die Situation – aus welchen Gründen auch immer – anders dar: Dort waren am 2. November mehr als drei Viertel der 211 Covid-Patientinnen und Patienten – nämlich 77,3 Prozent – auf Normalstationen nicht oder nicht vollständig gegen SARS-CoV-2 geimpft. Der Anteil der vollständig geschützten Covid-Patientinnen und -Patienten machte 22,7 Prozent aus.

Nur 74 von 5,6 Millionen Vollgeimpften auf Intensivstation

Dass die Impfung grundsätzlich Sinn macht und wirkt, zeigt sich, wenn man sich vergegenwärtigt dass von mehr als 5,6 Millionen vollständig geimpften Österreicherinnen und Österreichern am 2. November nur 74 auf einer Intensivstation behandelt wurden. Das entspricht 13 Intensivpatienten pro Million Geimpfter. Umgekehrt wurden von 3,2 Millionen nicht vollständig geimpften Personen 230 auf einer Intensivstation betreut. Das entspricht 72 Intensivpatienten pro Million Ungeimpfter.

Auf den Normalstationen lag das Verhältnis von Vollimmunisierten zu nicht vollständig Geimpften bei 102 je einer Million Geimpfter zu 235 je einer Million Geimpfter. Zu beachten ist allerdings, dass bei den nicht vollständig Geimpften auch jene Personen mitgerechnet werden, die entweder noch nicht geimpft werden dürfen (unter Zwölfjährige, Anm.) oder die erst eine Teilimpfung erhalten haben.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

  1. MartinB
    09.11.2021

    @Itstime: von diesem staatlichen Fond zur Förderung der Staatspropaganda bezüglich COVID19/Impfung in TV/Radio/Medien hört man sehr wenig. Wäre wirklich interessant zu sehen wieviel davon in Südtirol und an wen verteilt wird. Das “Schmieren” ist in den staatsweiten Medien zu offensichtlich und wird irgendwann zum Boomerang, bereits beim Booster haben die hysterischen nicht kongruenten Wortmeldungen der verschiedenen Experten zu einer weiteren Verunsicherung geführt, sodass der “Auffrischer” weit unter den Erwartungen dahindümpelt. Fehlende laufende und ehrliche Transparenz bewirkt das ganz ohne das Zutun der schlimmen Alles-Leugner und Staatsfeinde 2021.

  2. FranzK
    06.11.2021

    @Itstime, genau deiner Meinung!

  3. Itstime
    06.11.2021

    @DIANDL schau dir Mal die Liste an, wieviel die Medien ( Zeitung, Fernsehen, Radio und zwar fast alle) vom Staat in den Hintern geschoben kriegen. Glaubst du im Ernst die spucken in den Topf aus dem sie löffeln?

  4. Diandl
    06.11.2021

    Würden sie die Geimpften alle als Geimpfte zählen, wären es noch viel mehr! Aber da sie 2 bis 4 Wochen verstreichen lassen, ehe sie geschädigte Geimpfte auch als solche einordnen, verzerren sie die Zahl gehörig. Ich kenne keinen , der ungeimpft im KH ist, aber einige, denen es nach der Impfung nun plötzlich nicht mehr so gut geht, und die auch im KH behandelt werden müssen. Herzgeschichten, Thrombosen, Lungenentzündungen aus heiterem Himmel, …
    Ich frage mich nur, wieso nicht endlich einmal ein Journalist beim LH und beim Widmann nachfragt, warum ausgerechnet in Süd-Tirol nur Ungeimpfte in den Krankenhäusern behandelt werden müssen, und die Geimpften scheinbar alle pumperlgesund sind, weder an Corona noch an impfbedingten Erkrankungen leiden. Da muß der LH wirklich ein absolutes Wunderwasser speziell für die Süd-Tiroler zum Impfen eingekauft haben.
    Haben wir wirklich nicht einen einzigen Journalisten, der etwas taugt?

  5. MartinB
    05.11.2021

    Wie in anderen Ländern schon gesehen sinkt also die Wirksamkeit sowohl gegen Hospitalisierung als auch gegen Intensiv/Tod nun auch in AT. Angenommen hauptsächlich wegen pro Monat markanter Abnahme der Antikörper, aber möglicherweise auch wegen Delta-Untervarianten (evolutionäre Drift weg vom Impf-Wirkstoffspike). Die Vermutung Impfstoffe bei hohem Infektionsgeschehen können eher gefährliche Varianten hervorbringen, während bei natürlicher Genesung die Drift eher in Richtung infektiöser und ungefährlicher stattfindet, ist berechtigt und wird hoffentlich gerade erforscht.

  6. Pierpauls
    05.11.2021

    Scheinbar sterben die Leute an der Impfung, nur soll das niemand sagen, weil sonst die Wirkung noch mehr nachlässt: wer weiß?

  7. nachgedacht
    05.11.2021

    @flix
    richtig erkannt… wir sind die beschtigschten ….

  8. Richter
    05.11.2021

    Nein, wir haben nur eine andere Berichterstattung. Die nächste Welle ist dir der Geimpften! Die Getesteten stellen ja keine Gefahr dar.

  9. Flix
    05.11.2021

    warscheinlich haben wir in südtirol ein anderes impfserum den hier hört man nie das ein geimpfter auf der intensievstation ist

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite