von hm 18.10.2021 14:08 Uhr

Demo im Hafen von Triest gewaltsam geräumt

Nach tagelangen Demonstrationen gegen die neue 3G-Regel am Arbeitsplatz haben die Ordnungskräfte am Montag begonnen, die Protestblockade im Hafen von Triest zu räumen. Die Sicherheitskräfte setzten auch Wasserwerfer und Tränengas ein, um die Demonstranten zu vertreiben.

Symbolbild - pixabay

Beamte mit Schlagstöcken und Schilden, flankiert von Wasserwerfern, stellten sich am Montagvormittag vor dem Durchgang des Hafens auf, wie die Nachrichtenagentur Ansa berichtete. Es kam zu Rangeleien mit den Ordnungskräften, die die Protestierenden zurückdrängten. Ungefähr 2.000 Menschen versammelten sich in weiterer Folge im Zentrum der Hafenstadt.

Die Demonstranten skandierten Slogans gegen die 3G-Pflicht für alle Arbeitnehmer in Italien. Sie forderten die Ordnungskräfte auf, ihre Helme abzunehmen. „Heute ist ein trauriger Tag“, so Stefano Puzzer, der am Sonntag zurückgetretene Anführer der protestierenden Hafenmitarbeiter in Triest.

Schätzungen zufolge sind rund 40 Prozent der rund 1.000 Hafenmitarbeiter nicht geimpft. Die Hafenarbeiter in Triest hatten daher mit einer Blockade gedroht. Am Freitag kamen rund 6.500 Menschen für eine Demonstration zum Hafen.

Protestaktionen gab es in den vergangenen Tagen auch vor den Häfen in Genua, Ancona und Ravenna. Vor einem Eingang des Hafens in Genua demonstrierten Montagfrüh ebenfalls einige hundert Hafenmitarbeiter und Impfgegner gegen die „3-G“-Pflicht.

Staatspräsident Sergio Mattarella verurteilte am Montag „gewalttätige Proteste“ gegen die rigorosen Corona-Restriktionen der italienischen Regierung. Er rief die Italiener auf, gegen eine angeblich „antiwissenschaftliche Haltung“ zu kämpfen.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

  1. Diggler
    19.10.2021

    Wieso die selbsternannten “Faktenchecker” und wie sie sich sonst nennen, dazu nichts bringen das versteht sich von selbst denke ich: https://www.youtube.com/watch?v=qcta8W2UezQ

  2. Aligbz
    18.10.2021

    des einzig richtige

  3. Puschtra
    18.10.2021

    ARD-Whistleblower Ole Skambraks bei ServusTV
    Zu finden auf YouTube, kann sich jeder hier seine Geanken machen

  4. MartinB
    18.10.2021

    Streik anhand Gesetz 146/1990 Art. 2.7 ist demnach zu verurteilen und jede Äußerung und Haltung gegen die Gesetze der Regierung und Propaganda der Medienkonzerne mithilfe einer Hand von Virenstars kann ohne genauere Betrachtung als „antiwissenschaftliche Haltung“ abgetan und diffamiert werden. Wissenschaft ist nicht “Zementierung einer Wahrheit” sondern die ständige Suche, Neudefinition und Verbesserung von Erklärungsmodellen. Dies ist nur möglich wenn ein Diskurs und Wettstreit gegenteiliger Interpretationen frei ermöglicht wird. Wo findet dies derzeit statt? Leider im Mainstream nicht mehr möglich. Traurig. Eines Tages werden die Streiks der Hafenarbeiter hoffentlich allgemein neu bewertet werden. Grundrechte sind mehr wert als eine verbrämte Sicherheit mit unrational vielen Widersprüchen.

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite