von hz 21.07.2021 11:30 Uhr

Straße aufs Timmelsjoch weiterhin gesperrt

Am Mittwoch ist in den frühen Morgenstunden im Anrissbereich des Felssturzes zwischen der Leckgalerie und der Klammgalerie oberhalb der B 186 Ötztalstraße erneut eine große Mure mit Felsblöcken abgegangen. Das Timmelsjoch ist deshalb weiters nur von Südtiroler Seite aus erreichbar.

Weitere Murenabgänge in der Nacht und am Vormittag verhinderten die Fortsetzung der Aufräum- und Sicherungsarbeiten. © Land Tirol

Seit Mittwochmorgen lösen sich laufend weitere Muren sowie Geröll und haben das Auffangbecken mittlerweile voll aufgefüllt, teilt das Land Tirol in einer Aussendung mit. Im Sinne der Sicherheit mussten dadurch die vorgesehenen Aufräum- und Sanierungsarbeiten vorübergehend eingestellt werden. Fachexperten arbeiten derzeit neue Lösungen bzw. Maßnahmen zur Wiederherstellung der Verkehrssicherheit im betroffenen Straßenabschnitt aus.

Gefahr für Arbeiter ist zu groß

„Bei einem weiteren Lokalaugenschein am Mittwochmorgen wurden laufende Materialabgänge aus dem Anrissbereich des ursprünglichen Felssturzes festgestellt. Da die damit verbundene Gefährdung für die Arbeitsmannschaft zu groß geworden ist, mussten die Aufräum- und Sanierungsarbeiten vorübergehend eingestellt werden, bis eine Beruhigung der Murensituation eintritt und neue Maßnahmen für die weitere Vorgangsweise ausgearbeitet sind“, erklärte Landesgeologin Petra Nittel-Gärtner.

Straße ist seit über zwei Tagen gesperrt

Damit bleibt die B 186 Ötztalstraße nach Zwieselstein weiterhin für den gesamten Verkehr gesperrt (UT24 berichtete). Die Orte Hoch- und Untergurgl sowie das Timmelsjoch sind über die Tiroler Seite weiterhin nicht erreichbar. Die medizinische und die Lebensmittel-Versorgung vor Ort sind sichergestellt.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite