von hm 04.07.2021 07:11 Uhr

Bergtour endet tödlich

Am Samstag ist ein 50-jähriger Einheimischer bei einer Bergtour im Gemeindegebiet von Flaurling (Innsbruck-Land) im felsdurchsetzten Gelände abgestürzt. Die Rettungskräfte konnten nur mehr seinen Tod feststellen.

Symbolbild/pixabay

Gegen 09.30 Uhr starteten der 50-Jährige und dessen 51-jähriger Freund von der Inzinger Alm aus zu einer gemeinsamen Wanderung zum Brechten (2.419 Meter) und anschließend über den langen Sattel in Richtung Süden. Auf Höhe des Blockwerks zum „Hohen Bremstall“ hielten sie an, machten dort eine Rast und gingen anschließend wieder in Richtung des Gipfels.

Der Schrei

Nach einem Schneefeld, welches sie umgingen, bogen sie laut Angaben der Polizei im weglosen, freien, alpinen Gelände ab und wollten gegen 14 Uhr zur Inzinger Alm absteigen. Als der 51-Jährige, der vorausging, um ein Eck schaute, ob dort ein weiterer Abstieg möglich sei, hörte er hinter sich plötzlich einen Schrei.

Vergeblicher Rettungseinsatz

Er begab sich sofort zurück zu seinem Begleiter, musste jedoch feststellen, dass dieser etwa zwanzig Meter über steiles, mit Felsen durchsetztes Gelände abgestürzt war. Der 51-Jährige stieg sofort zu seinem Freund ab.

Dort angekommen, konnte er bei ihm jedoch keinerlei Vitalfunktionen mehr feststellen. Er setzte den Notruf ab und wartete bis zum Eintreffen der Rettungskräfte. Diese konnten jedoch nur mehr den Tod des 50-Jährigen feststellen.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite