von fe 28.08.2020 14:26 Uhr

Bozen: Asylant raubt Jugendliche aus

Auf Instagram zeigte er sich mit modischer Kleidung und teuren Smartphones: Die Staatspolizei hat den Täter eines nächtlichen Raubüberfalls in der Nähe des Bahnhofs ausfindig gemacht und festgenommen. Bei ihm handelt es sich um einen 23-jährigen Asylsuchenden aus Kamerun.

Am Donnerstagnachmittag haben die Ordnungskräften in den Gärten des Bozner Bahnhofs den Asylsuchenden aufgespürt und festgenommen. Gegen den 23-Jährigen obdachlosen und vorbestraften Mann lag ein Haftbefehl vor. Den Beamten war der Asylant unter dem Spitznamen „Donaldino Meraviglia“ bekannt. In den sozialen Medien zeigte er sich mit großen Geldsummen, modischer Kleidung, Smartphones der neuesten Generation, Uhren, Halsketten, Ringe und mehr.

Der 23-Jährige wurde verhaftet, weil er verdächtigt wurde, in der Nacht auf den 16. August in der Schlachthofstraße einen Raubüberfall auf zwei 19-Jährige begannen zu haben. Der Junge und das Mädchen wurden zunächst vom Kameruner verfolgt, der sie dann zum Anhalten brachte und sie mit einem großen Küchenmesser bedrohte. Laut Polizei zwang er sie, sich auf den Boden zu setzen und das gesamte Geld in ihrem Besitz (etwa 30 Euro), ihre Mobiltelefone und eine Dauerkarte für den öffentlichen Nahverkehr auszuhändigen.

Die Nachverfolgung dieser Dauerkarte führte dazu, dass im Bahnhof von Brixen ein weiterer junger Mann aus Kamerun aufgespürt wurde. Dieser stand zwar in keinem Zusammenhang mit dem Raubüberfall, wurde der Staatsanwaltschaft Bozen wegen Hehlerei gemeldet.

Bei der Durchsuchung seiner Wohnung konnten Gegenstände und Dokumente gefunden werden, die auf 23-Jährigen Asylanten hinwiesen, welcher bei der fotografischen Identifizierung mit absoluter Sicherheit erkannt wurde.

Ausschlaggebend war auch ein Video des Täters auf seinem Instagram-Profil, denn er trug dort dasselbe Sweatshirt, wie in der Tatnacht. Die Beamten brachten ihn ins Bozner Gefängnis. Außerdem wurde der 23-Jährige, der politisches Asyl erhalten hatte, der zuständigen Kommission zur möglichen Aberkennung des Asylbewerberstatus gemeldet.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

  1. Tom
    29.08.2020

    Völlig verantwortungslos den jungen Mann so zu diskriminieren könnte man schon fast rassistisch nennen, er ist traumatisiert und braucht unsere Hilfe… Es war doch nur ein Hilfeschrei nach etwas mehr Anerkennung… Der braucht doch nur etwas Gold und ein bisschen Euro und das eine oder andere, aber was macht das schon…. Black lives matter wir lieben euch doch alle…. Bereicherung auf allen Ebenen davon bitte noch mehr !

  2. TikTakTikTak
    28.08.2020

    Wählt richtig am 20. September. Gebt ein Zeichen!! Er muß wieder rauf!!! Gebt ein Zeichen!!

  3. Pinky56
    28.08.2020

    Aberkennung wäre richtig und heim damit

  4. Puschtra
    28.08.2020

    Wir brauchen noch viel mehr davon, (@ Links-Grüne Gutmenschen)hoffentlich hat die deutsche NGO-Schleppermafia weiteren Nachschub an Bord!!
    Nach Abweisung in Malta: “Sea Watch 4” sucht mit 200 Migranten europäischen Hafen: Der Sprachduktus, Früher waren es dei “Armen poltisch verfolgten Flüchtlinge, und jetzt also doch nur “Migranten” @Welt.de

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite