von ih 28.11.2019 19:57 Uhr

Geheime Seilbahn-Pläne in Schlanders?

Die Unzufriedenheit über den viel zu schwachen Tourismus ist in Schlanders seit Jahren ein Thema. Mindestens genauso lange gibt es in der Vinschger Gemeinde die Idee einer Seilbahn auf den Sonnenberg, die jedoch bislang nur in den Köpfen einiger Gemeindeverantwortlicher herumgeisterte. Gerüchten zufolge sollen diesen Gedanken allerdings sehr bald Taten folgen. So wurde unlängst bekannt, dass ein Privater auf Tappein ein Hotel bauen möchte – da er sich durch die angeblich bereits geplante Seilbahn einen wirtschaftlichen Nutzen erhofft. UT24 hat nachgefragt, wie ernst diese Pläne wirklich bereits sind. 

In Schlanders wird heftig über den Bau einer Seilbahn auf den Sonnenberg diskutiert. Bürgermeister Dieter Pinggera streitet ab, dass es überhaupt Pläne in diese Richtung gibt - noch! - Fotomontage: UT24

Laut den Informationen eines Insiders laufen im Hintergrund bereits intensive Gespräche darüber, eine Seilbahn in Schlanders zu verwirklichen. Eng in diese Gespräche verwickelt sein soll auch ein Vetzaner Hotelier, dessen zukünftiger Beherbergungsbetrieb direkt an der Endstation auf Tappein entstehen soll.

„Wir gehen eigentlich schon fast sicher davon aus, dass die Pläne im Hintergrund bereits geschmiedet wurden und die Bahn so gut wie beschlossene Sache ist. Bedenklich ist das Ganze aber schon! Denn die Seilbahn, die ja mit Steuergeld finanziert werden soll, dient in erster Linie ausschließlich privaten Interessen. Weil am Ende profitiert vor allem einer: nämlich der Betrieb, der an der Endstation stehen wird“, so der Insider zu UT24.

Bürgermeister will von nichts wissen

In Schlanders selbst ist die geplante Seilbahn ebenfalls bereits in aller Munde und sorgt für gemischte Gefühle in der Bevölkerung. Als UT24 Bürgermeister Dieter Pinggera mit den vorliegenden Recherchen konfrontiert, geht er sofort in die Offensive. So streitet er sämtliche Überlegungen in dieser Frage vehement ab:

„Ich habe noch nie einen Plan zu einer Seilbahn gesehen. Es gibt keinen Entwurf, zumindest keinen den ich kenne. Es gibt auch keinen einzigen Antrag bei der Gemeinde dazu. Das sind alles nur Gerüchte, aber Konkretes steht nicht im Raum“, verteidigt sich der Ortschef im Gespräch mit UT24.

Neues Hotel soll nur kommen, wenn Seilbahn kommt

Trotz alledem gibt Pinggera zu, gegenüber touristischen Projekten von Privaten alles Andere als abgeneigt zu sein: „Ganz generell kann ich sagen, ist Schlanders sicherlich eine tourismusschwache Gemeinde. Wir haben eine bescheidene Hotelinfrastruktur mit wenig Nächtigungen. Ich habe deshalb oft schon gesagt, dass Inititiativen von Hotelieren und Unternehmen in unserer Gemeinde herzlich willkommen wären“, so der Schlanderser Bürgermeister.

Eine Seilbahn auf den Sonnenberg, die derzeit in aller Munde ist, will er damit aber nicht gemeint haben. „An dieser Diskussion möchte ich mich nicht beteiligen. Die Gerüchte überlasse ich anderen“, schmettert Pinggera eine weitere Nachfrage von UT24 dazu ab. Ebenso wenig äußern möchte sich der Bürgermeister zu dem geplanten Hotel auf Tappein, das ausschließlich gebaut werden soll, wenn die vielbesagte Seilbahn auch tatsächlich kommt.

Alles heiße Luft oder doch etwas dran? Die kommende Zeit wird es vermutlich zeigen. Denn selbst wenn die Seilbahn bereits im Hintergrund beschlossen wurde, so wird dies nicht dauerhaft vor der Bevölkerung versteckt werden können.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

  1. Pipsy
    28.11.2019

    Der Tappeinerhof gehörte mal meinen Eltern: Arthur Sutter wäre sehr schade diesen Sonnenberg mit den alten Höfen nicht im ursprünglichen Zustand zu belassen!Es ginge wieder ein Stück „Südtirol „ wie einst verloren.

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite