von dege 07.11.2019 10:36 Uhr

Meraner gedenken des Mauerfalls

Evangelische Gemeinde Meran weilt zum Mauerfallgedenken in Berlin. Das Brandenburger Tor (im Bild) lag vor 30 Jahren noch hinter der Mauer im Todesstreifen und bildete das Wahrzeichen der grausamen Grenze zwischen den Supermächten.

Die Evangelische Gemeinde Meran besucht in diesen Tagen in Berlin und Potsdam. Mit ihrem Pfarrer Martin Krautwurst und seiner Frau Ulrike hat sie zwei Zeitzeugen aus der Zeit des Mauerfalls vor 30 Jahren in ihrer Mitte. Martin Krautwurst war Mitbegründer der Bürgerrechtsbewegung NEUES FORUM in der ehemaligen DDR, welches maßgeblich an der friedlichen Revolution von 1989 beteiligt war.

Höhepunkt der Reise sind die Feierlichkeiten am Brandenburger Tor zum Mauerfall und ein Gottesdienst dazu in der Berliner Marienkirche. Die 35 Reisenden aus Südtirol zeigen sich tief beeindruckt von der Geschichte Berlins. Die Bürgerrevolution mit Kerzenlicht und Gebeten führte damals zur Wiedervereinigung der heutigen Bundeshauptstadt und letztendlich auch zum Fall des „Eisernen Vorhangs”, der seit 1945 ganz Deutschland und Europa teilte.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

  1. Tom
    07.11.2019

    Als Deutsche sagen wir : “WENDE ’89” ? = 30 Jahre Lügen ! Es hat nie eine Wende gegeben ! Ganz im Gegenteil, heute sind die Altkader der Stasi und die 68ziger bei der Errichtung der totalen Diktatur DDR 2.0 kurz vor der Vollendung !

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite