von ih 10.07.2019 10:33 Uhr

Frau in eigener Wohnung angeblich von Syrer vergewaltigt

Am Dienstagvormittag hat eine Frau bei der Polizei in Innsbruck ausgesagt, in ihrer Wohnung von einem 22-jähirgen Syrer vergewaltigt worden zu sein. Der Mann sei im Besitz einer Faustfeuerwaffe gewesen und habe sie nicht aus ihrer Wohnung gelassen, berichtet die Polizei.

Symbolbild_ Pixabay

Unter einem Vorwand konnte die Frau die Wohnung am Dienstagmorgen verlassen und begab sich sofort zur Polizei. Beamte des Einsatzkommandos Cobra konnten den 22-Jährigen dann gegen Mittag noch an der Wohnadresse der Frau festnehmen und in das PAZ Innsbruck einliefern.

Im Zuge der Festnahme konnte bei dem Mann auch eine Schreckschusspistole vorgefunden und sichergestellt werden. Bei einer ersten Befragung zeigte sich der Mann nicht geständig. Gegen den 22-Jährigen wurde ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

  1. Puschtra
    10.07.2019

    Der ist aber weit gereist, um seine sexuellen Bedürfnisse zu befriedigen, aber in Syrien geht sowas nicht, da könnte es sein
    dass die Angehörigen ordentlich Rache üben, und bei uns in Europa gehen die meisten nach der Anzeige lachend aus der Polizeistation raus

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite