von su 16.06.2019 13:27 Uhr

Papst besucht italienisches Erdbebengebiet

Papst Franziskus hat bei einem Besuch im italienischen Erdbebengebiet den Wiederaufbau angemahnt. “Es sind fast drei Jahre vergangen und es besteht die Gefahr, dass die Aufmerksamkeit nach der ersten emotionalen und medialen Anteilnahme abnimmt und die Versprechen in Vergessenheit geraten”, sagte das katholische Kirchenoberhaupt am Sonntag in Camerino in den Marken.

Papst besucht Erdbebengebiete (APA)

Dadurch nehme die Frustration bei denen zu, die mit ansehen müssten, wie immer mehr Menschen die betroffenen Gebiete verlassen.

Camerino wurde wie viele andere Gemeinden und Städte in der Umgebung 2016 und 2017 von mehreren Erdbeben erschüttert.

Der Wiederaufbau geht nur schleppend voran. „Der Herr dagegen drängt darauf, dass erinnert, repariert, wiederaufgebaut wird, und darauf, dass es zusammen gemacht wird, ohne diejenigen zu vergessen, die leiden”, sagte der Papst.

Franziskus besichtigt Notunterkünfte

Viele Menschen leben noch immer in Notunterkünften, die Franziskus ebenfalls besichtigte.

Mit einem weißen Helm auf dem Kopf besuchte der Pontifex auch die Kathedrale von Camerino, die im August und Oktober 2016 schwer beschädigt wurde.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite