von ih 15.03.2019 08:31 Uhr

Tagesschau-Sprecher erleidet Schwächeanfall während Live-Sendung

Am Donnerstag hat Tagesschau-Moderator Jan Hofer live im Fernsehen einen Schwächeanfall erlitten. Nach mehreren Versprechern während der Sendung, konnte der 69-Jährige schließlich auch die Abmoderation nicht mehr wie geplant ablesen.

„Am Ende der ‚Tagesschau‘ wurde es Jan Hofer schlecht, sodass er die Schlussmoderation nicht wie geplant lesen konnte. Möglicherweise ist ein Infekt, mit dem er kürzlich zu tun hatte, noch nicht vollständig auskuriert“, teilte der Chefredakteur ARD-aktuell, Kai Gniffke, kurz nach der Sendung bei Twitter mit.

Bereits während der Sendung war vielen Zuschauern der angeschlagene Zustand Hofers aufgefallen. Als er sich am Ende der 20-Uhr-Sendung schließlich geschwächt und angeschlagen am Studiotisch festhalten musste, war vielen klar: da stimmt etwas nicht. Somit endete die Tagesschau ohne die normalerweise typische Abmoderation.

Sanitäter ins Studio geschickt

Nur etwa 15 Minuten nach Ende der Tagesschau wurde ein Rettungswagen in das ARD-Studio in Hamburg geschickt. Im Studio wurde bei Hofer dann nach Informationen der Bild-Zeitung ein EKG gemacht, sowie der Blutzucker gemessen. Dabei sei herausgekommen, dass der Moderator leichte Herzrhythmusstörungen hatte. Er musste in ein Klinikum gebracht werden.

Um 22.05 Uhr meldete sich dann Jan Hofer selbst über Twitter zu Wort und ließ seine besorgten Zuseher wissen: „Ich bin schon wieder zuhause bei meiner Familie“.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite