von fe 15.02.2019 16:24 Uhr

Nach Klima-Demo bleibt Müll

Mehr als 2.000 Schüler haben am Freitag die Schule geschwänzt um in Bozen für den Klimaschutz zu demonstrieren. Nicht ganz so genau nahmen es einige allerdings mit dem Umweltschutz, wie zahlreiche Fotos zeigen.

Bild: UT24/ih

Unter dem Motto #FridaysForFuture schwänzten die Schüler nach dem Vorbild der Schwedin Greta Thunberg die Schule um ihren Forderungen in Sachen Klimapolitik Nachdruck zu verleihen. „Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft klaut“, tönten die Schüler auf ihrem Protestmarsch (UT24 berichtete).

Doch was blieb nach dem Ende der Demonstration übrig? Jede Menge Müll. „Was wir heute tun, entscheidet wie die Welt morgen aussieht“, steht beispielsweise auf einem Schild, dass auf einen Baum gehängt wurde. Andere Schilder finden sich am Boden oder an den Antiterror-Absperrungen:

Bilder: UT24/ih

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

  1. Diandl
    15.02.2019

    Herrlich, diese Fotos von der Anti-Klima-Demo! Die Schüler sind ja schon richtige kleine Grünen-Politiker und haben deren Motto gut verinnerlicht: Umweltschutz fängt bei den anderen an. Sie selbst fühlen sich nicht verpflichtet, elementare Umweltschutzregeln wie Mülltrennung oder -vermeidung einzuhalten. Ihnen genügt, andere darauf hinzuweisen, wie diese sich zu verhalten haben.

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite