von ih 09.05.2018 11:52 Uhr

Südtiroler Landtag stimmt gegen Kontrolle von islamischen Vereinen

Der Südtiroler Landtag hat am Mittwoch mehrheitlich gegen die Kontrolle von islamischen Vereinen im Land gestimmt. Der Begehrensantrag, der von den Freiheitlichen eingebracht worden ist, hätte vorgesehen, die islamischen Vereine in Südtirol unter ständige Kontrolle zu stellen. 

Symbolbild / Quelle: APA (dpa/Archiv)

Mehrheit stimmt gegen Antrag

Die Freiheitlichen sind verärgert darüber, dass ihr Begehrensantrag von den Abgeordneten der Südtiroler Volkspartei, des Partito Democratico, der Grünen sowie des Movimento 5 Stelle von Paul Köllensperger niedergestimmt worden ist.

„Die barbarischen Terroranschläge der vergangenen Jahre in Europa sollten uns alle wach gerüttelt haben, dass dringender Handlungsbedarf bei der Eindämmung des Islamismus herrscht“, argumentiert der freiheitliche Landtagsabgeordnete Sigmar Stocker.

Als aktuelles Beispiel für die Notwendigkeit des Antrags seiner Partei nennt Stocker etwa die jüngsten Vorfälle in einer Wiener ATIB-Moschee, bei der Kinder als Soldaten aufmarschieren mussten.

Köllenspergers Haltung besonders schockierend“

„Der Südtiroler Landtag konnte sich trotz vieler Beispiele und Fehlentwicklungen nicht mehrheitlich dazu durchringen, die islamischen Vereine zu kontrollieren. Besonders beschämend war das beharrliche Schweigen der GrünInnen, die sich lieber mit ihrem Binnen-I auseinandersetzen als mit der Sicherheitsproblematik“, kritisiert Stocker heftig.

„Ohne den Beschlussantrag eines Wortes zu würdigen“ hätte auch der Abgeordnete Paul Köllensperger (Movimento 5 Stelle) den Antrag abgelehnt, berichtet der Freiheitliche. „Besonders als Stadtbewohner Bozens, wo sich vor allem diese Vereine befinden“, sei die Gleichgültigkeit Köllenspergers für Stocker „besonders schockierend“.

„Garanten für Massenmigration nach Südtirol“

„Dass der Landeshauptmann und der zuständige Landesrat Achammer weiterhin die Garanten für die Massenmigration nach Südtirol und die Etablierung von Parallelgesellschaften in Südtirol sein werden, machten sie mit ihrer ablehnenden Stimme deutlich“, so Sigmar Stocker weiter.

„Wer keine Kontrolle von islamischen Vereinen gutheißt, übt sich in Realitätsverweigerung und stellt dem Sicherheitsanliegen ein Armutszeugnis aus“, wettert der freiheitliche Landtagsabgeordnete abschließend.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

  1. MeineHeimatIstDieWelt
    15.05.2018

    @Tom: Woher nehmen sie denn mein Zitat mit dem Frieden und den Einzelfällen? Ich habe nur nach eigenen Argumenten gefragt. Es scheint aber wohl für viele nur noch wichtig ihren Hass irgendwo abzuladen anstatt zu diskutieren….
    @Puschtra: Vorsicht und Kontrolle wird es brauchen, ja, da bin ich ganz bei ihnen. Aber wenn man jetzt alle islamischen Vereine kontrolliert und wie Verbrecher behandelt, erreicht man wahrscheinlich das Gegenteil vom Gewünschten. Dann wandern womöglich die Radikalen in den Untergrund und die gemäßigten Muslime radikalisieren sich…

  2. Diandl
    09.05.2018

    Es ist höchst an der Zeit, daß die islamischen Vereinigungen genauestens unter die Lupe genommen werden.
    Wenn eine bekopftuchte Schülerin jeden Kontakt zu ihren Mitschülern meidet und auch noch zugibt, mit Christen nichts zu tun haben zu wollen (warum eigentlich nicht?), dann gibt das zu denken. Koranschulen – das Mädchen besucht eine solche – gehören verboten, wenn dort nur der Haß auf Ungläubige und die Überheblichkeit der Mohammedaner gelehrt wird.
    Die junge Mohammedanerin und ihre Familie werden von den “bösen Christenmenschen” alimentiert, können tun und lassen, was sie wollen, und zum Dank belohnen sie ihre Gönner mit Verachtung und Haß.
    Die Landesregierung und die Linken drücken fest die Augen und Ohren zu. Welche Einfalt!

  3. TikTakTikTak
    09.05.2018

    SVP, PD, Grüne, und nun auch M5S, alles der gleiche Sch..
    Wer dachte (und es werden zum Glück immer weniger) daß diese Ex-Linken M5S etwas besser seien, der sieht es schon seit dem 5. März, daß diese auch nicht anders als die obengenannten Realitätsverweigerer.
    FORZA LEGA und der Spuk hat bald ein Ende!

  4. Tom
    09.05.2018

    MEINEHEINATISTDIEWELT. dakann man nur sagen : Blind in den Untergang ‘ ja der Islam bedeutet FRIEDEN….Paris, Berlin, London, Ansbach, Nizza..usw.alles nur Einzelfälle….wenn Ihre Familie ein mal betroffen sein wird, denken Sie vielleicht anders darüber….

  5. MeineHeimatIstDieWelt
    09.05.2018

    Haben sie auch Argumente über die sie selber nachgedacht haben oder können sie nur AFD und Pegida Parolen kopieren?

    • Puschtra
      09.05.2018

      Man muss nicht der Pegida oder AFD nachplappern, es reicht schon
      mal zu Googeln was für Hasspredigten in Europa zur Folge hatten, oder möchte
      Jemand von den NEIN-Stimmer die Hand ins Feuer legen, dass in Südtiroler isl.Gebetsräumen,
      Friede Freude gebetet wird? Da könnten Sie sich schneller die Hand verbrennen, wie es Ihnen Lieb ist.
      Vorsicht ist besser als Rücksicht, man braucht da nur nach Wien zu schauen!

  6. Puschtra
    09.05.2018

    Einfach abwählen diese Realitätsverweigerer und Verharmloser, man kann diese linken Gutmenschen nur in der Wahlkabine aus der Politik entfernen!

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite