von ih 27.02.2018 11:57 Uhr

„Muss man nackt ficken?“

An der Neuen Mittelschule in Jenbach sorgt ein Fall von umstrittenen Sex-Fragen im Aufklärungsunterricht für Aufregung. Fragen wie „Muss man nackt ficken?“, „Können Kinder schwul sein?“ oder „Können Lesben Kinder kriegen?“ werden laut einem Bericht der Kronen-Zeitung in einer von Sozialarbeitern verteilten Fachliteratur gestellt – für Kinder ab acht Jahren.

APA

Eine betroffene Mutter, deren Kind sich mit der umstrittenen Fachliteratur nun befassen muss, ist aufgebracht. „Sind solche Fragen an Zehn- bis Zwölfjährige noch normal? So kann man Kindern doch gleich einen Porno zeigen. Das ist ja pervers“, so die verärgerte Frau gegenüber der Krone.

Die Mutter habe den Fall nun bei der Polizei angezeigt. Selbst die Beamten hätten bei Bekanntwerden der Sex-Fragen ihren eigenen Augen nicht trauen können, erzählt die Frau. Vor allem die Tatsache, dass eine solche Literatur, ohne vorherige Verständigung der Eltern ausgeteilt worden sei, regt die Mutter auf.

Auch Bildungslandesrätin Beate Palfrader hält den Fall für inakzeptabel. Es sei alles andere als gängige Praxis, dass sich Sozialarbeiter um den Aufklärungsunterricht an Schulen kümmern, so Palfrader.

Ein Gespräch zwischen den verantwortlichen Sozialarbeitern, der Mutter und dem Schuldirektor soll nun folgen. Dabei soll u.a. geklärt werden, inwieweit der umstrittene Unterricht für das Kind der verärgerten Frau noch zumutbar sei.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

  1. hegadex
    27.02.2018

    Auch an Südtirols Mittelschulen dürfen sogenannte “Sexualpädagogen” ihr Unwesen treiben. Diese haben eine psuedowissenschaftliche Grundlage und vertreten eine höchst umstrittene Sexualpädagogik. Da geht es mehr um Frühsexualisierung als um Aufklärung. Wer seinem Kind eine ordentliche Aufklärung auf der Basis von Werten und fundiertem Wissen zukommen lassen will dem empfehle ich “Teenstar Südtirol” Dort bekommen die Kinder eine echte Begleitung über eine lange Zeit und können mit dieser wichtigen Thematik dann im Leben gut umgehen.

  2. Zeitungleser
    27.02.2018

    Ein klärendes Gespräch zwischen Sozialarbeitern, Direktor und Mutter um herauszufinden, ob der umstrittene Unterricht für das Kind der veärgerten Frau noch zumutbar ist? Solcher Unterricht ist wohl für die gesamte Klasse nicht zumutbar, nicht nur für ein einzelnes Kind.

  3. Polikscanner
    27.02.2018

    Die Linksgrüne Pädoseuche greift nun auch hier über. Unfassbar ! Das man den Kindern unter dem schleierhaften Deckmantel der „Aufklärung“ ihre Kindheit raubt, schert diese zwangsneurotisch, besessenen Kinderf****er nicht im geringsten. Geister Abschaum, gepaart mit perversen Ideologien, greifen diese Linksgrün Ideolgisch, versessenen Meinungsfaschisten mit ihren niedrigsten Instinkten immer mehr auf die wehrlosesten unserer Gesellschaft zu, nämlich unseren Kindern.
    Dieser geistig und gesellschaftliche Abschaum gehört in die Grüne „Biotonne“ und entsorgt.

    Mfg

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite