• Nordtirol
  • Osttirol
  • Tiroler SPÖ sagt Freiheitlichen den Kampf an

    Für SPÖ-Spitzenkandidatin Elisabeth Blanik geht es bei den Tiroler Landtagswahlen am 25. Februar um eine Richtungsentscheidung für Tirol. Gemeinsam mit ihrem Stellvertreter Georg Dornauer präsentierte die Parteivorsitzende diesen Freitag die Wahlkampagne ihrer Partei und enthüllte die ersten Plakatsujets.

    Vorsitzende Elisabeth Blanik und ihr Stellvertreter Georg Dornauer präsentierten am Freitag die Kampagne der SPÖ Tirol für die anstehenden Landtagswahlen. - Foto: SPÖ

    Unter dem Motto „Politik? Darf man ändern.“ wollen die Sozialdemokraten frischen Wind nach Tirol bringen und das Bundesland vitalisieren: „Brechen wir alte Machtstrukturen auf, stärken wir die Verwaltungen, indem wir dort ein modernes Projektmanagement etablieren und verbinden wir die Täler mit dem Zentralraum, so dass der Aufschwung überall ankommen kann“, lautet Blaniks Einladung an ihre Wähler.

    Wofür die Tiroler SPÖ steht, ist für Dornauer, Spitzenkandidat im Bezirk Innsbruck-Land, klar: „Für niedrigere Mieten, damit junge Familien entlastet werden und ihre Zukunft selbstbestimmt gestalten können. Für höhere Einkommen, insbesondere für Frauen. Und für eine Politik für die Täler, damit diese wieder aufleben. Das werden wir im beginnenden Wahlkampf deutlich machen.“

    Mit einer positiven Kampagne will sich die Partei auch an potenzielle Nichtwähler wenden: „Wer nicht wählt, wählt Schwarz-Blau“, betont das sozialdemokratische Spitzenduo. Damit würden auch in Tirol das Treten nach unten, die Spaltung unserer Gesellschaft und Politik für die Reichen Einzug halten. Die SPÖ bringe hierzu das Gegenmodell: „Ein Politikkonzept, das alle Tiroler zusammenbringt. Für dieses Ziel gehen wir mit der FPÖ in eine Auseinandersetzung um Platz zwei bei den kommenden Landtagswahlen.“

    P.S. Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von unsertirol24.com!