• Wirtschaft
  • Bodenseer: Wachstum und Beschäftigung als Staatsziel sind die richtige Antwort

    Das Bekenntnis zu Wachstum, Beschäftigung und einem wettbewerbsfähigen Wirtschaftsstandort soll auf Initiative von Tirols LH Günther Platter in die Bundesverfassung aufgenommen werden. Für WK Präsident Jürgen Bodenseer die einzig richtige Antwort auf die aktuellen Herausforderungen.

    Das Bekenntnis zu Wachstum, Beschäftigung und einem wettbewerbsfähigen Wirtschaftsstandort soll auf Initiative von Tirols LH Günther Platter in die Bundesverfassung aufgenommen werden. Für WK Präsident Jürgen Bodenseer die einzig richtige Antwort auf die aktuellen Herausforderungen.

    „Es geht darum, das Bewusstsein für Wirtschaft und Arbeit im Land zu stärken, es geht um die Weiterentwicklung unseres Standortes, um Rahmenbedingungen für unsere Unternehmen und es geht um die Sicherung unseres Wohlstandes für unsere Kinder“, begrüßt WK-Präsident Jürgen Bodenseer den Antrag, den die Landeshauptleute vergangene Woche unter dem Vorsitz von Günther Platter in Alpbach beschlossen und der diese Woche im Parlament eingebracht wurde.

    Der Vorstoß der Landeshauptleute wurde im Parlament als Initiativantrag angenommen und gilt als eines von vier Zielen, das ÖVP und SPÖ noch vor den Neuwahlen beschließen wollen, so die Wirtschaftskammer.

    Das neue Staatsziel ist von Bundes- und Landesgesetzgebung, als auch bei der Vollziehung in allen Regelungsbereichen zu berücksichtigen. „Wenn wir in unserem Land etwas bewegen wollen, dann müssen Ökologie und Ökonomie auf Augenhöhe stehen“, hält Bodenseer dazu fest und ergänzt: „Von mir kommt dazu 100%ige Unterstützung für den Landeshauptmann. Selbstverständlich auch im Bereich goldplating, etwa bei Aarhus3, wo es keinesfalls zu einer überschießenden Linie für die Arbeit und die Wirtschaft der Tirolerinnen und Tiroler kommen darf!“

    P.S. Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von unsertirol24.com!