• Südtirol
  • Klausurtagung der SBJ-Landesleitung: „Viele neue Ideen für die Zukunft“


    Bei ihrer Klausur am 18. und 19. März im Schopfenhof in Toblach entdeckte die neu gewählte Landesleitung der Südtiroler Bauernjugend gemeinsame Stärken und erarbeitete konkrete Wünsche für eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Auch neue Projektideen für die Zukunft wurden gesammelt.

    Foto: SBJ

    Viele neue Gesichter gibt es in der Landesleitung. Daher stand der Vormittag ganz im Zeichen des gegenseitigen Kennenlernens. Referentin Luise Vieider zeigte auf was ein gutes Team ausmacht.

    Darauf aufbauend erarbeitete die Landesleitung ihre Spielregeln für eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Bei lustigen Übungen war dann immer wieder Teamarbeit gefragt. „Die teils kniffligen Aufgaben wurden von den Landesleitungsmitgliedern schnell gelöst. Auf dieser guten Basis kann das Team die nächsten zwei Jahre gut aufbauen“, so Luise Vieider.

    Auch beim Abendprogramm in der Kletterhalle von Sexten wurde die Teamarbeit auf die Probe gestellt. Die bunt gemischten Gruppen mussten sich an der Kletterwand beim Memory-Spiel, beim Zeichnen eines Bildes oder beim schnellen Klettern gegeneinander beweisen.

    Ideensammlung für neue Projekte

    Am zweiten Tag stellten Landesleiterin Angelika Springeth und Landesobmann Wilhelm Haller das Jahresprogramm vor. Landessekretär Andreas Mair ging auf erfolgreiche Projekte ein, die in den letzten Jahren umgesetzt wurden. Darunter die Produktaktion „so(g) frisch“, der Innovationspreis „IM.PULS“, die Online-Umfrage zur Bauernjugend oder der Wettbewerb „Agri.Genuss – Frisch vom Hof“. „Hinter allen Projekten steht eine Idee, mit der man durch Teamarbeit Großes bewirken kann“, so Mair.

    Danach ging es auch fürs neue Team in die Ideensammlung. Die Ergebnisse sind bunt. „Mit einigen neuen Initiativen wollen wir den Verein nach innen stärken, es liegen aber auch spannende Ideen für neue Projekte auf dem Tisch, die nach Außen gehen. Die Ideen müssen wir nun durchdiskutieren und weiterdenken“, erklärt Landesobmann Wilhelm Haller.

    P.S. Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von unsertirol24.com!