• Nordtirol
  • Osttirol
  • Ein Rekord im Zeichen des Ehrenamts

    Der am Freitag stattfindende Freiwilligentag war ein voller Erfolg – das ist die Bilanz von LH Günther Platter, Caritas-Direktor Georg Schärmer und Koordinatorin Veronika Latta-Flatz.

    Gemeinsames Kochen für Jung und Alt im Elisabethinum. - Foto: Caritas/Achmüller

    „510 Menschen, also so viele wie noch nie, haben heute bei 62 Projekten von Reutte bis Lienz teilgenommen und gezeigt, was Engagement bedeutet – nämlich anderen Zeit schenken. Das ist das wertvollste Gut heutzutage und kann niemals mit Geld aufgewogen werden“, dankte LH Platter den vielen Teilnehmern.

    Die Fülle der Projekte zeige, wie breit gefächert ehrenamtliches Engagement sein könne: So wurde gemeinsam gewerkelt, gekocht, gebaut, gepflanzt, musiziert sowie Wissen, Erfahrung und Zeit geteilt.

    „Die Freiheitsliebe der Tiroler äußert sich auch im Frei-Sein für andere. Das erfüllt mich mit großer Dankbarkeit“, sagte Caritas-Direktor Georg Schärmer. Die Koordinatorin Veronika Latta-Flatz ergänzt dazu: „An keinem Tag im Jahr wird so deutlich, dass unser kleines Land Tirol voll ist mit Menschen, die helfen wollen, zupacken können und Zeit verschenken, um andere glücklich zu machen.“

    Gemeinsam an einem Strang ziehen

    Neben dem Land Tirol, der Caritas und den Barmherzigen Schwestern in Innsbruck, die sich regional in den Freiwilligenzentren der Freiwilligenpartnerschaft engagieren, haben sich Unternehmen, Schulen, kirchliche und soziale Institutionen sowie Gemeinden am Freiwilligentag beteiligt.

    Darüber hinaus haben sich neben Privatpersonen auch die Bank für Tirol und Vorarlberg, GE Jenbacher, die Gemeinden Ebbs und Rum , das Land Tirol, Mobile Jugendarbeit Osttirol, NR Max Unterrainer mit Team, Panalpina, Raiffeisenkassen Hall und Matrei am Brenner, Tiroler Soziale Dienste Osttirol, Tischlerei Unterberger, TIGEWOSI, die UNIQA und die Wirtschaftskammer Tirol engagiert.

    P.S. Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von unsertirol24.com!